Gemüsebohnen: Nährwert und Nutzen

Die sogenannten russischen oder Pferdebohnen werden bei Ausgrabungen zusammen mit Gegenständen aus der Bronzezeit gefunden. Sie waren eine der ersten Pflanzen, die Menschen zu wachsen begannen. Die Bibel sagt, dass Bohnen in Palästina während der Regierungszeit Salomos tausend Jahre vor Christus angebaut wurden.

In der langen Geschichte der Hülsenfrüchte sind verschiedene Dinge passiert. Im alten Ägypten wurden sie mit abergläubischer Angst behandelt. Den Priestern war es verboten, Bohnen zu essen, da die schwarzen Flecken auf den weißen Blütenblättern der Bohnenblumen den Ägyptern als Siegel des Todes erschienen und die Bohne selbst ihr Symbol war. Einige Befürchtungen blieben bei den Griechen, die einerseits bereitwillig alle Arten von Gerichten aus Bohnen zubereiteten, andererseits Bohnen anbauten, verkauften oder kauften und den Göttern für alle Fälle Opfer brachten.

Für die alten Römer waren Bohnen eines der wichtigsten Lebensmittel. Sogar der lateinische Name faba , der aus dem Griechischen entlehnt wurde und "Essen, Essen" bedeutet, spricht davon . Sie galten als Nahrung der Armen. Jedes Jahr mussten bedeutende Römer, die als Richter gewählt wurden, ein besonderes Festival organisieren, bei dem sie, während sie durch die Stadt fuhren, eine Handvoll Bohnen in die Menge warfen. Und während der Gladiatorenkämpfe im römischen Zirkus verkauften sie herzhafte und billige Bohnen, ähnlich wie unsere Kuchen oder Eiscreme.

Die wohlhabende aristokratische Familie Fabia stammte von wohlhabenden Bohnenbauern ab und verdankt ihnen ihren Nachnamen. In dieser glorreichen Familie befand sich der berühmte Schriftsteller und Kommandeur Guy Fabius Maximus, der auf jede erdenkliche Weise Schlachten vermied und sich bemühte, den Krieg mit Hannibal durch Hunger zu gewinnen, für den er den Spitznamen "Kunktator" erhielt - den Zauderer.

Auf dem Territorium Deutschlands wurden Bohnen schon vor unserer Zeit verwendet, aber anscheinend genossen sie nicht viel Liebe. Der mittelalterliche Sänger, der Troubadour Walter von Vogelweide, nennt sie in einem seiner Lieder ein widerliches Gericht.

In europäischen Ländern wurde der Brauch beibehalten, eine Bohne zu einem Neujahrskuchen zu backen. Der "Glückspilz", der ein Stück Bohnenkuchen bekommt, wird zum Bohnenkönig. Er hat das Recht, eine Königin für sich zu wählen und über den gesamten Urlaub zu verfügen, auch wenn er der jüngste in der Familie war.

Unsere Vorfahren, die Slawen, schätzten Bohnen sehr und bereiteten daraus alle Arten von Gerichten zu. Aber in den XVIII-XIX Jahrhunderten auf dem Territorium Russlands hörten sie fast auf, gegessen zu werden. Die Bohnenpflanzungen fielen stark ab, als sich die Kartoffeln ausbreiteten. Gegenwärtig machten sich die Sommerbewohner begeistert daran, aufzuholen. Die ziemlich lange Vegetationsperiode (es dauert 100 Tage oder länger, um die Bohnen zu reifen) erschwert es den Bohnen jedoch, sich nach Norden zu bewegen. Auf der anderen Seite lieben wir Bohnen, die sie fast ersetzt haben.

Gefleckte Blumen

Gemüsebohnen (Vicia faba) - ein jährliches Kraut der Hülsenfruchtfamilie mit einem geraden Stiel, gepaarten Blättern und weißen Blüten mit schwarzen samtigen Flecken auf den Flügeln. Früchte - Bohnen, ihre Länge beträgt 4 bis 20 cm (je nach Sorte). Die innere Oberfläche der Ventile von Zuckersorten weist keine Pergamentschicht auf, während für Getreide angebaute Sorten eine solche Schicht aufweisen. Die Samen sind groß, flach und haben verschiedene Farben in verschiedenen Sorten: hellrosa, grün, braun, dunkelviolett.

 

Pflanze auf der Baustelle

Der Anbau von Bohnen auf Ihrer Website ist ein Kinderspiel. Angesichts unseres kurzen Sommers werden die Samen wie Bohnen eingeweicht und Ende Mai in gut erwärmten Boden gesät. Der Standort muss leicht und vor kaltem Wind geschützt sein. Obwohl Bohnen Stickstoff aus den Knötchenbakterien aufnehmen können, ist es besser, sie mit Futter für die Ernte zu versorgen. Die einfachste Pflege ist das Jäten und Lösen. Und ernten, wenn es reift.

Eine Quelle für essentielle Aminosäuren

Der Nährwert von Bohnen übertrifft fast alle gängigen Gemüsesorten. Sie haben einen sehr hohen Proteingehalt (bis zu 35%) und Kohlenhydrate (55%), sie liefern 6-mal mehr Kalorien als Kohl und 3,5-mal mehr als Kartoffeln. Bohnenprotein ist sehr gut verdaulich. Es enthält essentielle Aminosäuren: Arginin, Histidin, Methionin, Lysin usw., was von besonderer Bedeutung ist, da diese Aminosäuren bei Tieren und Menschen nicht synthetisiert werden.

Die Samen enthalten auch Vitamin C, B-Vitamine, Provitamin A und verschiedene Enzyme. Eine ziemlich interessante Substanz wurde in Bohnen gefunden - Ubichinon, das viele nützliche Eigenschaften bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Stoffwechselstörungen im Körper hat. Ubichinon wird Anti-Falten-Cremes zugesetzt, und die alten Römer trugen eine Maske aus gemahlenen Bohnen auf ihre Gesichter auf.

In der Volksmedizin werden gekochte Bohnenpüree oder ein Sud davon als adstringierendes und entzündungshemmendes Mittel gegen Durchfall verwendet. Die Samen, gemahlen und in Milch gekocht, werden auf Abszesse aufgetragen, um die Reifung zu beschleunigen. Infusionen und Abkochungen von Blumen werden in Haushaltskosmetika zum Waschen des Gesichts verwendet.

Bohnen sind wie Bohnen und Erbsen hormonartig. Der bulgarische Phytotherapeut P. Dimkov empfiehlt Bohnen für Myome. Dazu müssen sie geröstet, auf einer Kaffeemühle gemahlen und wie türkischer Kaffee in einem Türken gebrüht werden. Trinken Sie nach den Mahlzeiten eine Tasse.

 

Nicht für Rohkost geeignet

Sowohl grüne Bohnen als auch reife Samen werden gegessen, nur gekocht. Sie werden auch zur Herstellung von Konserven verwendet. Samenbrot wird manchmal zu Brot aus Weizenmehl gegeben. Für Menschen mit Gicht sollten Bohnen oder Bohnenkonserven jedoch nicht konsumiert werden, da sie erhebliche Mengen an Purinen enthalten. In keinem Fall sollten Sie rohe oder schlecht gekochte Bohnen essen, da diese giftige Substanzen enthalten, die bei der Wärmebehandlung zerstört werden.

In der Literatur werden viele Fälle von Vergiftungen mit rohen Bohnen beschrieben. Anzeichen einer akuten Vergiftung sind Kopfschmerzen, häufiges Erbrechen, Gelbfärbung der Sklera und Braunurinfärbung. Letzteres ist mit einer signifikanten Zerstörung von Erythrozyten (roten Blutkörperchen) verbunden. Wenn Sie eine Bohnenvergiftung vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt anrufen oder den Patienten in das nächste Krankenhaus oder medizinische Zentrum schicken.

Im Allgemeinen müssen Sie beim Kochen von Gemüsebohnen einige Regeln befolgen, um ihre vorteilhaften Eigenschaften für den Körper so weit wie möglich zu erhalten. Informationen zur kulinarischen Verwendung von Bohnen finden Sie unter Richtiges Kochen von Gemüsebohnen.