Nürnberger Lebkuchen: eine Weihnachtslebkuchenlegende

Zu Weihnachten in Deutschland lohnt es sich nicht nur nach Dresden zu gehen, um den Dresdner Weihnachtsstollen zu sehen (siehe Dresdner Stollen oder den Geschmack von echtem Weihnachten), sondern auch nach Nürnberg - für den traditionellen Weihnachtslebkuchen Lebkuchen, auch Elisenlebkuchen genannt ).

Mmm, wie es riecht, dieser weltberühmte Lebkuchen! Magisch scharf, mit Zimt und Kardamom, Koriander, Ingwer und Vanille gleichzeitig! Nürnberger Weihnachtslebkuchen ist auf der ganzen Welt so berühmt, dass sich Studenten aus aller Welt für aromatische Backstunden in Nürnberg anmelden, die traditionell jedes Jahr vor Weihnachten in dieser deutschen Stadt stattfinden ... 5 Jahre im Voraus! Und das alles, um zu lernen, wie man traditionelles deutsches Weihnachtsessen selbst kocht, und natürlich den Nürnberger Lebkuchen!

Historiker haben unterschiedliche Meinungen über die Herkunft des Namens dieser Delikatesse "Lebkuchen". Es gibt eine Version, die vom alten deutschen Wort "lebbe" (sehr süß) oder vom lateinischen Wort "libum" (Gebäck) stammt. Oder vielleicht kam es vom Wort "Lebenskuchen", was "Torte des Lebens" bedeutet, wegen der heilenden Eigenschaften der Gewürze in der Zusammensetzung des Lebkuchens. Oder vielleicht - vom lateinischen Begriff "libum", was "Opferflachkuchen" bedeutet.

Die Geschichte des duftenden deutschen Lebkuchens

 

Die Lebkuchen-Geschichte beginnt mit Honigkuchen. Um 1500 v. Die alten Ägypter backten Honigkuchen, um sie in die Sarkophage ihrer Könige zu legen. Die Ägypter glaubten, Honig sei ein Geschenk der Götter. Die alten Römer backten ihre eigenen Honigkuchen und nannten sie „süßes Brot“. Sie verwendeten nicht nur Honig als Süßungsmittel im Teig, sondern glasierten die Kuchen auch mit Honig.

Es wird angenommen, dass das erste Rezept für einen duftenden Lebkuchen aus Belgien über die Stadt Aachen nach Deutschland kam, wo es später von fränkischen Klöstern gemeistert wurde. Es waren die Mönche, die die ersten Lebkuchenformen kreierten, von denen viele noch heute verwendet werden. Ursprünglich "Pfefferkuchen" genannt, wurde dieser Lebkuchen 1296 erstmals in Ulm erwähnt. Später, 1395, wurden die Pfefferkuchen in Dokumenten in der Stadt Nürnberg erwähnt, wo sie auch von örtlichen Mönchen gebacken wurden. Lebkuchen wurde 1409 erstmals "Lebkuchen" genannt. So reicht die Geschichte des Nürnberger Weihnachtslebkuchens über 600 Jahre zurück.

Natürlich war es kein Zufall, dass Lebkuchen in Nürnberg geboren wurde. Im Mittelalter stand die Stadt nicht nur im Zentrum Europas, sondern auch an der Kreuzung der wichtigsten europäischen Handelswege und in der Zeit von 1470 bis 1530. Viele Gewürze aus Übersee wurden exportiert, insbesondere Gewürze aus Genua und Venedig, die dann aus Nürnberg weiter nördlich folgten. Bereits zu Beginn des XIV. Jahrhunderts erwarb Nürnberg ein Handelsmonopol für den Verkauf von Gewürzen. Ja, und mit "süßem Gold" - Honig, waren die Dinge sehr gut. Der lokale Lorenzer Wald war sehr reich an Blumen und Bienen. Und die Nürnberger Honigsammler hatten das ausschließliche Recht, in den umliegenden Wäldern Honig zu sammeln. Und 1427 erwarb Nürnberg die Rechte an dem umliegenden Wald, dem "Empire Bee Garden" mit all seinen Vermögenswerten. Aber im Mittelalter blieb Honig der wichtigste Süßstoff in der Küche.All dies führte zu einem starken wirtschaftlichen Aufstieg in Nürnberg. Hansehändler und große Gewürzhändler wurden lachend und verächtlich "Pfeffersack" genannt - Pfeffersäcke. Dies waren die reichsten Leute in der Stadt. Es ist nicht verwunderlich, dass Lebkuchen vor allem in den Städten zu backen begann, die gut etablierte Handelsbeziehungen hatten: Nürnberg, Ulm, Köln und München. Und Nürnberg wurde schnell zum Zentrum der europäischen Lebkuchenproduktion. Das erste Nürnberger Lebkuchenrezept wurde ab 1409 in einem Stadtkochbuch entdeckt. Und bereits seit 1441 arbeitet in der Stadt ständig eine Sonderkommission, die die Qualität der Gewürze prüft, aus denen Lebkuchens hergestellt werden.- Pfeffersäcke. Dies waren die reichsten Leute in der Stadt. Es ist nicht verwunderlich, dass Lebkuchen vor allem in den Städten zu backen begann, die gut etablierte Handelsbeziehungen hatten: Nürnberg, Ulm, Köln und München. Und Nürnberg wurde schnell zum Zentrum der europäischen Lebkuchenproduktion. Das erste Nürnberger Lebkuchenrezept wurde ab 1409 in einem Stadtkochbuch entdeckt. Und bereits seit 1441 arbeitet in der Stadt ständig eine Sonderkommission, die die Qualität der Gewürze prüft, aus denen Lebkuchens hergestellt werden.- Pfeffersäcke. Dies waren die reichsten Leute in der Stadt. Es ist nicht verwunderlich, dass Lebkuchen vor allem in den Städten zu backen begann, die gut etablierte Handelsbeziehungen hatten: Nürnberg, Ulm, Köln und München. Und Nürnberg wurde schnell zum Zentrum der europäischen Lebkuchenproduktion. Das erste Nürnberger Lebkuchenrezept wurde ab 1409 in einem Stadtkochbuch entdeckt. Und bereits seit 1441 arbeitet in der Stadt ständig eine Sonderkommission, die die Qualität der Gewürze prüft, aus denen Lebkuchens hergestellt werden.Das erste Nürnberger Lebkuchenrezept wurde ab 1409 in einem Stadtkochbuch entdeckt. Und bereits seit 1441 arbeitet in der Stadt ständig eine Sonderkommission, die die Qualität der Gewürze prüft, aus denen Lebkuchens hergestellt werden.Das erste Nürnberger Lebkuchenrezept wurde ab 1409 in einem Stadtkochbuch entdeckt. Und bereits seit 1441 arbeitet in der Stadt ständig eine Sonderkommission, die die Qualität der Gewürze prüft, aus denen Lebkuchens hergestellt werden.

1643 wurde in Nürnberg die erste eigene Gilde der Lebkuchenbäcker gegründet. Die Rezepte für die Herstellung von Lebkuchen, insbesondere die genaue Bestandsaufnahme der im Rezept verwendeten Gewürze, waren so geheim, dass keiner der Lebkuchen die Stadt unter Todesstrafe verlassen durfte. 1645 entwickelte die Gilde strenge Regeln, die alle kommerziellen Bäcker befolgen mussten, um ihren Lebkuchen verkaufen zu können. Die industrielle Produktion (auf einer Werkzeugmaschine) von lebkuchens begann erst 1867.

Kaiser Friedrich III. Ordnete an der Kreuzwoche in Nürnberg 1487 das Backen von 4.000 Lekuchens mit seinem gedruckten Porträt an und verteilte sie an die Kinder der Stadt. In Erinnerung an diese historische Tatsache bietet die Nürnberger Bäckerei Lebkuchen Schmidt noch heute ihre berühmten Kaiserlein-Kekse an - einen mit Schokolade überzogenen braunen Lebkuchen mit einem Porträt Kaiser Friedrichs.

Seit dem 16. Jahrhundert wurden Lebkuchens auf dünnen Waffeln gebacken, damit der Teig nicht am Backblech haftet. Seitdem haben sie eine runde oder rechteckige klassische Form erhalten, die bis heute erhalten geblieben ist.

Lebkuchen war zu allen Zeiten ein so teures Geschenk, dass sie während Reichstagsversammlungen für Mitglieder der Reichsversammlung gebacken wurden, und Mitte des 19. Jahrhunderts wurde zu Ehren der Ankunft des bayerischen Königs Maxmilian II. Und seiner Frau ein Paar riesiger Lebkuchen gebacken, auf dem stand: "Grüße an unseren König ".

Die Kriege des 20. Jahrhunderts beeinflussten auch die Geschichte des Lebkuchens. Während des Ersten Weltkriegs wurde das Backen von Lebkuchens als unerschwinglicher Luxus in einem von Schlachten heimgesuchten Land verboten. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden in Nürnberg alle historischen Lebkuchenfabriken der Stadt beschädigt. Heutzutage wurden alle restauriert, umgebaut, erweitert und verbessert.

Die Nürnberger Lebkuchens basieren auf Honig und Zuckersirup. Im Gegensatz zu anderen deutschen Weihnachtsgebäck enthalten sie viele Nüsse und sehr wenig oder gar kein Mehl, aber viele fein gemahlene Nüsse - Mandeln oder Haselnüsse. Nürnberger Lebkuchens sind flache Kuchen, meist rund, mit Schokolade, weißem Zuckerguss überzogen oder mit nichts bedeckt. Sie werden auf einem speziellen Teller mit dünnen weißen Waffeln gebacken. Sie sind oft mit ganzen Mandeln oder kandierten Früchten dekoriert. Nach dem Geschmack ist das "Fleisch" eines echten Lebkuchens normalerweise weich mit dem leichtesten Crunch aus gehackten Nüssen.

Nürnberg Lebkuchens sind Backwaren von höchster Qualität. Nach dem zugelassenen Standard müssen echte Lebkuchens mindestens 25% Mandeln, Haselnüsse oder Walnüsse enthalten, dürfen keine anderen Ölpflanzen und nicht mehr als 10% Mehl oder 7,5% Stärke enthalten. Die originalen Nürnberger Lebkuchens werden nur in Nürnberg hergestellt. 

Der echte Nürnberger Lebkuchen enthält Honig, Mehl, Zucker und Eier, Nüsse (Haselnüsse, Walnüsse oder Mandeln), Marzipan, Zitrone und kandierte Orangenfrüchte. Anis, Ingwer, Kardamom, Koriander, Muskatblüte (Muskatnuss), Nelken, jamaikanischer Pfeffer und Zimt werden in der Backgewürzmischung verwendet. Lebkuchens werden auf einer speziellen Basis gebacken - einem dünnen Wafer, ähnlich wie transparentes Papier, auf dem die vorbereitete Masse verteilt und dann gebacken wird. Nürnberger Lebkuchenplätzchen können mit Mandeln oder kandierten Früchten dekoriert und auch mit bunter Glasur überzogen werden.

Das wahre Juwel der Lebkuchenkrone ist Elisenlebkuchen oder Elises Lebkuchen. Der Legende nach wurde Elizas Lebkuchen erstmals 1720 gebacken. Ein wohlhabender Nürnberger Kaufmann, der seine Frau bereits durch ihre schwere Krankheit verloren hatte, erfand ein Rezept für eine neue Art von Lebkuchen für seine geliebte Tochter Eliza, die schwer krank war. Als die Ärzte dem sterbenden Mädchen nicht mehr helfen konnten, erinnerte sich der verzweifelte Vater an die heilenden Eigenschaften orientalischer Gewürze und entwickelte ein neues Lebkuchenrezept, praktisch vollständig ohne Mehl, mit nur den hochwertigsten Gewürzzutaten. Die Tochter begann jeden Tag neue Lebkuchens zu essen und erholte sich allmählich. So entstand der heilende Lebkuchen Elisa oder Elisenlebkuchen. Und tatsächlich ist dies ein ganz besonderer Lebkuchen: Elizas echter Lebkuchen besteht aus 25% Haselnüssen, Walnüssen und maximal 10% Mehl.Darüber hinaus können Sie für diese Art von Lebkuchen nur die sogenannten „kostbaren Ölsaaten“ verwenden: Haselnüsse, Walnüsse und Mandeln.

 

Bestehende Nürnberger Lebkuchenarten 

  • Oblaten Lebkuchen / Oblaten Lebkuchen. "Oblaten" sind dünne Waffeln. Oblaten Lebkuchen ist ein Lebkuchen, der auf einer dünnen Waffel gebacken wird. In der Vergangenheit wurde dies getan, um zu verhindern, dass der Teig an der Oberfläche des Backblechs haftet.
  • Elisen Lebkuchen / Elisen Lebkuchen. Dies ist Oblaten Lebkuchen von höchster Qualität. Der Lebkuchen wird auf einer hauchdünnen Waffel gebacken und enthält mindestens 25% Mandeln, Haselnüsse und / oder Walnüsse (andere Arten von Nüssen sind nicht erlaubt). Das Mehl in der Zusammensetzung sollte nicht mehr als 10% betragen.
  • Nürnberger Lebkuchen / Nürnberger Lebkuchen. Klassische lebkuchens und die berühmtesten auf der ganzen Welt. Sie werden oft auf Oblaten gebacken und zeichnen sich durch ihre leichte, weiche Textur aus. Sie enthalten oft Marzipan.
  • Kaiserlein / Kaiserlen Lebkuchen. Dies ist ein Lebkuchen, auf den ein Gemälde oder Porträt gemalt oder gedruckt wird.
  • Brauner (Braune) Lebkuchen / Brauner Lebkuchen . Dieser Typ wird aus Honig- oder Sirupteig hergestellt. Der Teig wird ohne Oblaten gebacken. Der fertige Lebkuchen ist normalerweise mit Zuckerguss oder Schokolade bedeckt.
  • Weißer Lebkuchen / Weißer Lebkuchen. Diese Lebkuchenart hat ihren Namen von ihrer sehr hellen Farbe. Diese Farbe ist auf die große Menge an ganzen Eiern und / oder Eiweiß im Teig zurückzuführen. Normalerweise wird dieser Lebkuchen mit Mandeln und / oder kandierten Zitronen- und Orangenschalen garniert.

Lebkuchens sind besonders in der Weihnachtszeit beliebt, obwohl sie das ganze Jahr über hergestellt und verkauft werden. Der Nürnberger Lebkuchen ist seit dem 1. Juli 1996 eine patentierte geschützte Marke für Lebkuchen, die nur in Nürnberg hergestellt wird. Es trägt das besondere Siegel der Europäischen Union, das die schöne Tochter des Nürnberger Lebkuchens darstellt - ein Symbol für das Meisterwerk der Nürnberger Lebkuchenbäcker-Gilde für alle Zeiten. Hersteller von patentiertem Nürnberger Lebkuchen (die Lambertz-Gruppe mit den Marken Heberlein-Metzger, Weiss, Wolf, die Schmidt-Gruppe mit den Marken Schmidt, Wicklein und zahlreiche kleine Handwerksindustrien) sind nur innerhalb der Stadt ansässig und verkaufen Lebkuchenprodukte in ihren eigenen Fachgeschäften in Nürnberg und nur in autorisierte Geschäfte auf der ganzen Welt,und auch per Post von autorisierten Unternehmen. Darüber hinaus achten die Hersteller von Lebkuchens besonders auf die Verpackung ihrer Produkte - meistens handelt es sich um spezielle, sehr schön gestaltete Dosen und Truhen für Lebkuchen. Diese originalen und Vintage Lebkuchenbehälter sind weltweit wertvolle Sammlerstücke.

Die vielleicht berühmtesten Lebkuchens stammen aus drei Bäckereien in Nürnberg:

  • Schmidt Lebkuchen ist eine Bäckerei, die für ihr fabelhaftes Sortiment an dekorativen Truhen und Lebkuchen-Dosen bekannt ist. Die Verpackung ist hier nicht nur ein Vorratsbehälter, sondern ein echtes Kunstwerk. Die Bäckerei von Schmidt backt seit Jahrzehnten auf traditionelle Weise Lebkuchens von höchster Qualität. Ein großer Teil ihres Lebkuchens wird in Länder in Europa, Asien und den Vereinigten Staaten exportiert.
  • Fraunholz Lebkuchen ist eine weizenfreie Familienbäckerei in Nürnberg, die eine einzigartige Auswahl an glutenfreien und veganen Lebkuchen-Lebkuchen anbietet.
  • Wicklein Lebkuchen ist die älteste der drei Marken, Wicklein backt seit fast 400 Jahren den berühmten Lebkuchen.

Die heutigen Lebkuchenbäcker in Nürnberg sind weltbekannt für ihre hochwertigen Backwaren, reich an Nüssen und hochwertigen Gewürzen.

 

Wie und mit was man Lebkuchen isst

 

Lebkuchen ist wie jeder andere Keks der perfekte Begleiter für Kaffee oder Tee. Aufgrund seines leicht scharfen Geschmacks und seiner reichhaltigen nussigen Textur passt dieser Lebkuchen perfekt zu einem Glas guten Weins und ein wenig Trauben oder Feigen. Die klassische Option ist die Kombination mit Glühwein, einem traditionellen deutschen Glühwein, der zu Weihnachten serviert wird. Sie können aus Lebkuchen ein leichtes und köstliches Dessert kreieren, indem Sie es über Eis streuen und mit etwas Alkohol, zum Beispiel Frangelico, bestreuen.

Das Verfallsdatum des Lebkuchens ist auf jeder Packung aufgedruckt. Da Lebkuchen eine „langfristige Backware“ ist, behält er bei sachgemäßer Lagerung (an einem kühlen und vor Hitze geschützten Ort, an dem genügend Feuchtigkeit vorhanden ist) seinen Geschmack mehrere Monate lang. Lebkuchen Schmidts schöne Truhen und Dosen sind der perfekte Ort, um diese Weihnachtsbackwaren aufzubewahren.

Und obwohl es in Deutschland viele regionale Variationen von Weihnachtslebkuchen gibt, kann keiner mit dem legendären Nürnberger Lebkuchen mithalten.

Nürnberg hat wie Dresden auch einen eigenen Weihnachtsmarkt. Der Christkindlmarkt in Nürnberg ist einer der ältesten und schönsten Weihnachtsmärkte Europas. Der Weihnachtsengel eröffnet den berühmten Christkindlmarkt am Freitag vor dem ersten Adventssonntag. Bis zum Heiligabend haben jedes Jahr mehr als 2 Millionen Besucher fast 200 Stände besucht und die berühmten Nürnberger Würste, legendären Lebkuchens und den traditionellen deutschen Glühwein probiert. Und natürlich werden sie auf diesem berühmten mittelalterlichen Markt viele Souvenirs kaufen. Zu den bekanntesten gehören die "Nürnberger Pflaumen" - Figuren kleiner Leute aus Pflaumen mit einer Nuss anstelle eines Kopfes und ein legendärer Lebkuchen - der Nürnberger Lebkuchen.

Kochen Rezepte:

  • Nürnberger Weihnachtslekuchens mit Likör und Mandarine
  • Traditioneller Nürnberger Weihnachtslebkuchen
  • Elisenlebkuchen Deutsches Weihnachten