Cistus

Dieser Strauch ist fast in ganz Südeuropa verbreitet und heißt Cistus . Diese Pflanzengattung umfasst mehr als 50 Arten. Alle von ihnen haben ein mehr oder weniger Aroma, aber nur vier werden verwendet, um ein duftendes Harz und interspezifische Hybride zu erhalten.

Cistus

Vier Weihrauchquellen und ihre Hybriden

Cistus (Cistus) - oder halb immergrüne mehrjährige immergrüne Sträucher aus derselben Familie Cistaceae. Zistrosenblätter und junge Triebe enthalten eine erhebliche Menge an aromatischem Harz, das in einer Reihe von Parfümzusammensetzungen verwendet wird. Die Pflanzen selbst unterscheiden sich jedoch in der Größe und ihr Harz unterscheidet sich in der Qualität erheblich. Einige Arten haben viel davon, aber es ist so, dass niemand es wirklich braucht. Für unser Land ist das Problem der Winterhärte ebenfalls sehr schmerzhaft. Es sollte sofort gesagt werden, dass Cistus-Pflanzen Pflanzen eines subtropischen Klimas sind und nicht in einer Datscha in der Nähe von Moskau wachsen, sondern nur in einem Wintergarten. Dennoch verdienen es diese Pflanzen, genauer darüber informiert zu werden.

Am winterhartesten ist der Krimzistus, der Harz in sehr unterschiedlichen Mengen enthält und dessen Qualität auch sehr unterschiedlich sein kann - von einem, der eine hohe Parfümeriebewertung erhalten hat, bis zu einem ungeeigneten. Das Verbreitungsgebiet auf der Krim ist durch einen schmalen Streifen entlang der Südküste der Krim von der Stadt Alushta bis zum Kap Aya begrenzt. Es kommt in Form einzelner Pflanzen oder kleiner Dickichte an den Südhängen der Berge vor, nicht höher als 650 m über dem Meeresspiegel.

Krimzistus ( CistusTauricus ) ist ein niedrig wachsender, stark verzweigter Strauch mit einer Höhe von 0,5 bis 1 m und kurz weichhaarigen Trieben. Die Blätter sind gegenüberliegend, gestielt, gerundet oder länglich-spachtelig, manchmal elliptisch, faltig, 2-5 cm lang, 1-3 cm breit. Die Blütenblätter sind 3,5-4,5 cm lang und 0,8 cm breit. Pflanzenreserven sind deutlich zurückgegangen. Daher wurde es notwendig, kulturelle Pflanzungen zu schaffen. Der Krimzistus erwies sich jedoch aufgrund seines langsamen Wachstums, des schwachen Laubes, der unangenehmen Buschform für die Ernte und der instabilen Qualität des aromatischen Harzes als wenig nützlich. Außerdem erholen sich die Triebe nach dem Schneiden sehr langsam.

Der Gehalt an aromatischem Harz in Rohstoffen liegt zwischen 1,64 und 11,23%. Unterscheidet sich stark zwischen den Formen und den Parfümerievorteilen des Harzes. Einige haben einen Balsamico-Duft mit krautigen Harztönen, Noten von Frische und Bernstein, während andere einen scharfen krautigen Balsamico-Duft mit fettigen Tönen haben. Entsprechend dem Gehalt und der Qualität des aromatischen Harzes gibt es daher große Möglichkeiten, die besten Formen auszuwählen.

In westeuropäischen Ländern wird aromatisches Harz aus den Rohstoffen des Cistus oder Adligen ( Cistus) hergestelltLadaniferL ). Der Harzgehalt dieser Art beträgt etwa 17% und ist von hoher Qualität. Aufgrund seiner geringen Winterhärte, des schwachen Nachwachsens der Triebe und des schlechten Laubes kann der edle Zistus jedoch nur im äußersten Süden Europas wachsen. Die Pflanze ist bis -12 ° C winterhart und kommt in Südeuropa und Nordafrika in freier Wildbahn vor.

Cistus Blanche

Cistus ist ein kompakter Busch mit einer Höhe von 100-150 cm und einem Durchmesser von 50-70 cm. Der Stiel ist unten braun, darüber ist er grünlich-braun mit einer Anthocyan (lila) Oberseite. Die Blätter sind langspitzig, ohne Blattstiele, sehr glänzend, ledrig, klebrig, Blattlänge 5,5 cm, Breite 1,2 cm. Die Verzweigung des Busches ist durchschnittlich, das Laub ist schwach, der Harzgehalt ist sehr stark. Die Blüten sind apikal, einzeln, weiß mit fünf Blütenblättern, 8,5-9 cm Durchmesser. Die Blüte beginnt Mitte Mai und dauert bis Mitte Juni.

Über die Eigenschaften des edlen Cistus - im Artikel Cistus: Harz ist Gold wert.

Cistus lavrolistny ( Cistuslaurifolius ) hat einen sich ausbreitenden Busch von 80-90 cm Höhe und 75-80 cm Durchmesser. Die Stängel sind unten braun, oben grün. Die Nierenschuppen sind rötlich. Die Blätter sind oval, kurz spitz, mit kurzen Blattstielen, leicht glänzend, bedeckt mit einer wachsartigen grauen Blüte, Länge 6,5-7,5 cm, Breite 2,3-2,7 cm. Die Venation ist in Längsrichtung. Blätter und Triebe sind ledrig, dicht. Durchschnittliche Verzweigung, starkes Laub, mittlere Harzigkeit. Apikale Blüten, 6-10 in einem Pinsel, weiß mit fünf Blütenblättern, 7,5-8 cm im Durchmesser. Der Harzgehalt ist hoch (16%), aber die Qualität ist niedrig, so dass er nicht in der Parfümerie- und Kosmetikindustrie verwendet werden kann.

Cistus von Montpellier ( CistusMonspeliensis ) hat einen sich ausbreitenden Busch ohne zentralen Trieb, 60-70 cm hoch und 60-70 cm im Durchmesser. Der Stiel ist hellbraun, oben leicht rötlich. Die Blätter sind schmal, lang, fast lanzettlich, ohne Blattstiele, grün, matt, weich, unten kurz weichhaarig. Die Stängel unten sind graugrün, oben grün mit Anthocyanfarbe (lila), sehr harzig. Die Blätter sind dunkelgrün, 8-8,5 cm lang, 1-1,5 cm breit, länglich-oval, spitz, leicht gewellt, mit retikulären Venen, mit drei Längsvenen. Das Laub der Pflanze ist hoch. Apikale Blüten, 3-5 pro Blütenstand. Die Krone besteht aus fünf weißen Blütenblättern, die leicht hellgelb gefärbt sind. Der Blütendurchmesser beträgt 6-7 cm.

Cistus montpellien

Cistus villosa ( Cistus hirsutus syn. C. psilosepalus ) morphologischganz in der Nähe der Krim Cistus.

Im Botanischen Garten von Nikitsky wurde eine Auswahl des Zistrosen nach der Methode der interspezifischen Hybridisierung durchgeführt, um ein Ausgangsmaterial zu erhalten, das gegenüber widrigen Umgebungsbedingungen widerstandsfähiger ist und einen hohen Gehalt an hochwertigem aromatischem Harz aufweist. Zur Überquerung wurden die Krimzistus verwendet, edel, Lorbeer, Montpellier, haarig. Als Ergebnis von 1975 wurden Sorten, durch einen hohen Gehalt an aromatischen Harz gekennzeichnet gezüchtet: Harzartige ( C. ladaniferusX L. S. monspeliensis L.), Temp ( C. ladaniferus L. S. x monspeliensis L.), Zenith ( S. ladaniferus l x S. laurifolius L.), Sonnenaufgang ( S. ladaniferus L. x C . Laurlfolius L.) und andere. Sie sind winterhärter und resistent gegen Chlorose und wachsen, was sehr wichtig ist, nach dem Abschneiden der Triebe gut.

Cistus-Sorten zeichnen sich durch eine hohe Trockenresistenz und eine erhöhte Winterhärte im Vergleich zu edlem Cistus aus. In einer trockenen und heißen Zeit hören sie auf zu wachsen und werfen ihre Blätter teilweise ab. Bei regelmäßiger Bewässerung zu diesem Zeitpunkt setzt sich das Sprosswachstum jedoch fort. Sie tritt am intensivsten im April - Mai vor der Blüte auf. Bei vegetativer Vermehrung blühen die Pflanzen im ersten Jahr und ernten drei Jahre nach dem Pflanzen an einem festen Ort industriell. Der Gehalt an aromatischem Harz in verschiedenen Teilen der Pflanze ist nicht gleich: in den Blättern - 20%, im oberen Teil der jährlichen Triebe - 9,9%, in den Stängeln - Spuren.

Mit der Samenreproduktion verschlechtern sich in der Regel die wirtschaftlich wertvollen Eigenschaften von Sorten: Der Ertrag nimmt ab, der Gehalt an aromatischem Harz und seine Qualität verschlechtern sich. Pflanzen bilden im 2. bis 3. Jahr Generationsorgane und werden ab dem 3. Jahr zum Schneiden von Rohstoffen verwendet.

Das jährliche Wachstum der Blatttriebe wird Ende Mai - Anfang Juni, das zweite Mal im Herbst, von Hand geerntet.

unbeschreibliche Schönheit

Cistus gilt als sehr schöne Zierpflanze. Züchter haben eine Reihe von Sorten und Hybriden entwickelt. Cistus-Pflanzen eignen sich gut für heiße Sommerbedingungen und gedeihen an den Küsten. Winterhart bis -12 ° C.

Cistus

Cistusxaguilari ist ein mittelgroßer immergrüner Strauch mit einer Höhe von 2 m. Blüten mit einem Durchmesser von 8 cm erscheinen im Frühsommer. Diese Hybride C. ladanifer und S. populifolius kommt in freier Wildbahn in Spanien und Marokko vor. Es wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts in die Kultur eingeführt.

CistusxCyprius ' Albiflorus ' ist ein immergrüner Strauch mit einer Höhe von 2 m. Blumen erscheinen im Frühsommer. Winterhart bis -12 ° C. Cistus x cyprius - hybrider CistusLadaniferusx C. laurifolius , wild in Südwesteuropa. Es wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts in die Kultur eingeführt. Die 'Albiflorus'-Form mit gleichmäßig gefärbten Blütenblättern erschien später.

Cistusxhybridus (besser bekannt als C. x corbariensis ) ist ein dichter immergrüner Strauch, der bis zu 90 cm hoch wird und normalerweise eine größere Breite hat. Blüten von ca. 4 cm Durchmesser erscheinen im Frühsommer. Die winterharteste der Zistrosen, die Kälte bis -18 ° C standhält. Es ist eine Hybride aus C. populifolius und C. salviifolius , die in Frankreich wild vorkommt. Es wurde Mitte des 17. Jahrhunderts in die Kultur eingeführt.

Cistuspopulifolius ist ein Strauch, der bis zu 2 m hoch wird. Blüten mit einem Durchmesser von 5 cm erscheinen im Frühsommer. Sie sitzen auf kurzen Stielen und bestehen aus fünf breiten Blütenblättern, die eine Gruppe leuchtend gelb-orangefarbener Staubblätter umgeben. Die Pflanze ist bis -12 ° hard winterhart. S. Pop ulifolius in der Wildnis in Südeuropa und Nordafrika.

Cistus ' SilberPink ' ist ein dichter immergrüner Strauch, der 75 cm hoch und gleich breit ist. Blüten mit einem Durchmesser von 8 cm erscheinen im Frühsommer. Winterhart bis -12 ° C. Es wird angenommen, dass Cistus 'Silver Pink' eine Hybride aus C. creticus und C. laurifolius ist , die zu Beginn des 20. Jahrhunderts im englischen Kindergarten Hillier erhalten wurde.

Wie man einen Zistus züchtet

Nehmen wir gleich an, dass es nur in der Region Sotschi im Freien wachsen kann. Und Sie können versuchen, es im Wintergarten zu züchten.

Cistus-Sorten sollten nur vegetativ vermehrt werden. Die Stecklinge werden im Herbst (September-Oktober) von reinrassigen Mutterpflanzen (normalerweise einjährige Triebe) mit 1-2 Knospen von 6-8 cm Länge geerntet und in kalten Gewächshäusern oder Gewächshäusern mit einer Nährfläche von 5x8 cm gepflanzt. Nach dem Pflanzen werden die Gewächshäuser reichlich bewässert und geschlossen. Bei gutem und warmem Wetter werden sie belüftet, bei Bedarf werden die Pflanzen bewässert, aber nicht gegossen! Im Allgemeinen ähnelt der Prozess dem Wurzeln von Johannisbeeren. Im Mai, nachdem die Stecklinge Wurzeln geschlagen haben, werden die Rahmen entfernt. Im Frühling und Sommer besteht die Pflege von Pflanzen in Gewächshäusern aus systematischem Gießen, Trimmen, Verzweigen und Füttern. Im Herbst werden die Sämlinge ausgegraben und an einen festen Ort verpflanzt.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Lebensdauer von Cistus-Pflanzen mindestens 25 Jahre beträgt, ist es notwendig, gute Anbauflächen zuzuweisen und sorgfältig vorzubereiten. Es ist besser, leichte Kiesböden darunter abzulenken. Die Fütterungsfläche beträgt 2,5x1 m. Die Pflege besteht aus Jäten, Lösen und Gießen.

Und wenn es auf einer Fensterbank oder in einem Wintergarten wächst, hat es die gleichen Anforderungen wie Rosmarin und Myrte: kühl (ca. + 12 + 15 ° C) und sehr heller Raum. Im Sommer ist es ratsam, den Blumentopf in die Luft zu bringen - auf der Terrasse oder Veranda. Ab dem Frühjahr müssen die Pflanzen innerhalb von 10 bis 15 Tagen einmal mit komplexem Dünger für Zimmerpflanzen gefüttert werden.