Stechapfel: medizinische Eigenschaften

Es ist einfach so, dass sich die Nachtschattenfamilie in Literatur und Geschichte als ziemlich unheimlich herausgestellt hat. Was können Sie tun? Autoren und historische Persönlichkeiten möchten unerwünschte mit Hilfe von Henbane-Saft, Dope oder Belladonna loswerden.

Stechapfel Indianer

Der Name "Dope" ruft keine angenehmen Assoziationen hervor. Dope ist jedoch nicht homogen, obwohl fast alle Alkaloide in unterschiedlichen Mengen enthalten. Wenn wir von giftigen Eigenschaften sprechen, sprechen wir in der Regel von gewöhnlichem Dope, der in den südlichen Regionen Russlands als Ruderal-Unkraut weit verbreitet ist. Manchmal als invasive Art im Süden West- und Ostsibiriens und im Primorsky-Territorium zu finden. Es wächst in der Nähe von Wohnungen, in Müllplätzen, Ödland, entlang von Straßen, in Feldfrüchten. Erhebt sich die Berge hinauf in die Mittelgebirgszone. Die Volksnamen der Pflanze sind ziemlich bedrohlich - Hemlock, Vodian, Glomusha, Cocklebur, dummes Getränk, Divderevo, Dydor, verrückter Trank, stachelig, Königskerze, Kühe, verrückte oder betrunkene Gurken, dummes Gras, Schals, verrücktes Gras, verrücktes Gras.

Stechapfel gewöhnlich

Stechapfel gewöhnlich ( StechapfelStramonium ) - einjährige Pflanze der Familie der Solanaceae ( Solanaceae ), eine Höhe von 40-100 cm Stängel ist aufrecht, glatt, in der oberen Hälfte verzweigt. Blätter 7-20 cm lang, eiförmig mit spitzer Spitze und scharfen Lappen, oben grün, unten heller. Es gibt Exemplare mit Anthocyanfärbung von Stielen und Blattstielen. Die Blüten sind weiß, manchmal lila entlang der Adern, groß, trichterförmig, 7-12 cm lang, einzeln in den Gabeln des Stiels angeordnet und verzweigt sich auf geraden, flauschigen Stielen, die nach oben ragen, sehr auffällig. Die Blüte dauert sehr lange. Die Früchte sind groß, 5-7 cm lang, eiförmig, aufrecht, grüne Kapseln mit harten Dornen bedeckt. Blüht von Mai bis September und trägt Früchte ab Juli.

Gefährliche Alkaloide

Alle Teile der Pflanze sind giftig, aber die Samen sind besonders gefährlich.

Stechapfel enthält 0,2-0,6% Alkaloide (Hyoscyamin, Hyoscine, Atropin, Scopolamin, Noratropin, Norscopolamin, Apoatropin, Aposcopolamin), die parasympathikotrope und krampflösende Wirkungen hervorrufen: Sie verringern den Muskeltonus des Magen-Darm-Trakts, der Gallenwege und der Gallenblase. Bronchien usw.

Aufgrund seiner relativ breiten Verbreitung ist die Dope-Vergiftung in der Geschichte seit langem bekannt. In der Literatur wird die Vergiftung einer Gruppe von Seeleuten unter dem Kommando von Kapitän John Smith im Jahr 1676 erwähnt, die fälschlicherweise Drogenblätter in einem Salat gegessen haben (obwohl diese Tatsache angesichts des ziemlich üblen Geruchs der Pflanze rätselhaft ist). Bei einem anderen Vorfall etwas später wurde eine Gruppe englischer Soldaten vergiftet, die fälschlicherweise Drogenblätter anstelle von etwas Essbarem aßen.

Das klinische Bild der Vergiftung und ihre Folgen wurden vom berühmten russischen Schriftsteller und Dichter I.A. Bunin im Gedicht "Stechapfel":

Das Mädchen aß den Dope,

Übelkeit, Kopfschmerzen,

Die Wangen brennen, schläfrig

Aber das Herz ist süß, süß, süß:

Alles ist unverständlich, alles ist ein Rätsel,

Eine Art Klingeln von allen Seiten:

Ohne zu sehen, sieht er ein anderes Auge,

Wunderbar und überirdisch

Nicht hören fängt eindeutig das Hören ein

Freude an himmlischer Harmonie -

Und schwerelos, körperlos

Der Hirte brachte sie nach Hause.

Am nächsten Morgen wurde der Sarg zusammengestellt.

Sie sangen über ihn und traten

Mutter brach in Tränen aus ... und Vater

Ich habe es mit einer Brettabdeckung abgedeckt

Und er brachte es unter seinem Arm zum Kirchhof.

Ist es wirklich das Ende des Märchens?

Die Vergiftung verläuft als akute Psychose mit Halluzinationen, motorischer und sprachlicher Erregung. Für diese "betäubenden" Symptome erhielt die Pflanze ihren Namen. Es gibt Trockenheit der Mundschleimhaut und der Haut, Hautausschlag, Dysphagie, Heiserkeit, Hyperämie der Schleimhäute des Pharynx; Durst, Übelkeit und Erbrechen, Harnverhalt, Darmatonie, Körpertemperatur können ansteigen. Von der Seite der Augen - Akkommodationslähmung (wie nach Instillation von Atropin beim Augenarzt), mangelnde Reaktion der Pupille auf Licht Tachykardie wird festgestellt, der Puls ist abnormal, schnell (bis zu 200 Schläge pro Minute), möglicherweise ein Anstieg des Blutdrucks. Psychomotorische Erregung bis zu einem gewalttätigen Zustand ist mit Halluzinationen (Delir) und Krampfanfällen verbunden. Vergiftungssymptome entwickeln sich über einen großen Zeitraum - von 10 Minuten bis 10-15 Stunden.In schweren Fällen ist der Tod möglich.

Natürlich sollte ein solcher Blumenstrauß von einem Toxikologen behandelt werden, dem das Opfer so schnell wie möglich übergeben werden sollte. Während Sie auf den Arzt warten, können Sie den Magen mit Natriumbicarbonatlösung waschen oder Aktivkohle (2 Esslöffel pro 0,5 l Wasser) nehmen.

Es stellt sich die Frage, warum diese Schrecken beschrieben werden. Weil der Dope in den letzten Jahren als Zierpflanze geliebt wurde und man den Ort nicht übersehen kann und eine Tragödie passieren wird. Und wie die Alten sagten: „Vorgewarnt ist gewappnet“, denn im Falle einer Vergiftung spielen Minuten manchmal eine entscheidende Rolle.

Nicht nur Gift, sondern auch Medizin

Dope kann aber auch eine Medizin sein. Es wird auf den Feldern speziell für die Herstellung dieser giftigen Alkaloide angebaut. Zur Erleichterung der Ernte züchteten sie sogar die Sorte Besshipny. Sein Rohstoff sind die Blätter, die vom Beginn der Blüte bis zum Ende der Fruchtbildung geerntet werden.

Stechapfel gewöhnlichStechapfel gewöhnlich

Die Wirkstoffe der Pflanze sind Hyoscyamin und Scopolamin, Alkaloide der Tropangruppe. Wenn Hyoscyamin chemisch aus einer Pflanze ausgeschieden wird, wird es in eine rechtsdrehende inaktive Form umgewandelt. Atropin ist eine Mischung aus aktiven levorotatorischen und inaktiven rechtsdrehenden Isomeren. Das levorotatorische Isomer wird Hyoscyamin genannt, es ist ungefähr doppelt so aktiv wie das Racemat (d. H. Atropin).

Das pharmakologische Hauptmerkmal von Hyoscyamin ist die Fähigkeit, M-cholinerge Rezeptoren zu blockieren. Durch die Stärke der anticholinergen Wirkung auf den Augenmuskel ist Hyoscyamin 0,5-2-mal stärker als Atropin. Hyoscyamin beschleunigt Herzkontraktionen, reduziert die Sekretion der Speichel-, Magen- und Schweißdrüsen sowie die Sekretion der Bauchspeicheldrüse und senkt den Tonus der glatten Muskelorgane (Bronchien, Bauchorgane usw.). Unter dem Einfluss von Hyoscyamin dehnen sich die Pupillen stark und lange aus. Es stärkt und stimuliert das Atmungszentrum. Dieser Effekt ist stärker ausgeprägt, wenn das Atmungszentrum durch Alkohol oder Schlaftabletten unterdrückt wird.

Anwendung in der Medizin

Stechapfelmedikamente werden in der medizinischen Praxis nur auf Empfehlung eines Arztes angewendethauptsächlich als krampflösendes Mittel: bei Asthma bronchiale, spastischen Zuständen der Bauchorgane (Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Cholezystitis, Kolitis, Leberkolik, spastische Verstopfung usw.), Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit Symptomen erhöhter hemmender vagaler Einflüsse am Herzen mit atrioventrikulärem Block, Bradykardie. Stechapfel-Medikamente werden auch zur Vorbeugung und Behandlung von Seekrankheit und Luftkrankheit sowie zur Linderung von Menière-Anfällen eingesetzt. Manchmal werden sie verwendet, um die Sekretion von Schleim und Speichel während plastischer Operationen im Gesicht und in den oberen Atemwegen zu reduzieren. Stechapfelblätter sind ein Teil der Anti-Asthma-Zigaretten "Astmatin" und "Astmatol" zum Rauchen.

Kontraindikationen

Stechapfelmedikamente sind beim Glaukom kontraindiziert.

Zusätzlich zu gewöhnlichem Dope, indischem Dope ( DaturaInnoxie ).

Stechapfel IndianerStechapfel Indianer

Foto vom Autor