Süßkartoffel - "Zwilling" von Kartoffeln

Batat oder

Unter Gärtnern wird Süßkartoffel als etwas Exotisches wahrgenommen. Es stellt sich jedoch heraus, dass "Süßkartoffeln" nicht nur in Südrussland, sondern auch im Ural wachsen und anständige Ernten bringen können.

Süßkartoffeln, obwohl sie Süßkartoffeln genannt werden, haben nichts damit zu tun, sie sind nicht einmal Verwandte. Die Süßkartoffel gehört zur Familie der Bindekrautarten, und die Kartoffel stammt aus der Familie der Nachtschattengewächse. Süßkartoffel ist eine der ältesten Kulturpflanzen in Amerika. Und es kam viel früher nach Europa als Kartoffeln.

Die Süßkartoffel ist eine mehrjährige Knollenfrucht, die als jährliche Gemüseernte angebaut wird. Äußerlich sieht er aus wie eine Bindekraut. Unser gesamtes Wissen über Süßkartoffeln ist jedoch nur dadurch begrenzt, dass sie irgendwo im Süden in großen Mengen angebaut werden und unterirdische Süßknollen enthalten, die wie Kartoffeln gegessen werden.

SüßkartoffelSüßkartoffelblätter

All dies ist in der Tat wahr, aber das einzige, was mit Kartoffeln gemeinsam ist, ist, dass es auch unterirdische Knollen gibt. Und nichts weiter.

Einige Süßkartoffelsorten bilden 3-4 schöne große Blüten in Weiß, Rosa oder Hellviolett in den Blattachseln. Pflanzen sehen den ganzen Sommer über sehr dekorativ und exotisch aus.

Die seitlichen Wurzeln der Süßkartoffel können sich stark verdicken, was zur Bildung von Knollen führt. Aus botanischer Sicht stellen sie eine Modifikation der Wurzeln dar und werden Wurzelknollen genannt (im Folgenden überall als Knollen bezeichnet).

Die Form und Größe dieser Knollen hängt von der Sorte und den Wachstumsbedingungen ab. Die Masse einer Knolle in ihrer Heimat kann mehrere Kilogramm erreichen, unter unseren Bedingungen (Ural) sind es normalerweise 100-200 g.

Knollen verschiedener Sorten können sehr unterschiedlich geformt sein - rund, gerippt, spindelförmig; durch die Farbe des Fruchtfleisches - weiß, gelb, orange, creme, rot, lila; nach Geschmack - von frisch bis sehr süß; in der Textur - von weich und saftig bis trocken und hart; durch die Farbe der Schale - fast alle Farben des Regenbogens. Die meisten kultivierten Sorten sind mehr oder weniger süß. Milchsaft tritt am Bruch der Knolle (oder am geschnittenen Stiel) auf.

Es gibt Tisch- und Futtersorten von Süßkartoffeln. Unter den Tafelsorten gibt es süß (Kastanie), halbsüß (Record, Best of all) und ungesüßt (Kartoffel).

Der Geschmack von Süßkartoffeln sieht überhaupt nicht nach Kartoffeln aus, sondern nach Haselnüssen, Kastanien und Mandeln. Süßkartoffelknollen können roh gegessen, wie Kartoffeln gebraten, gekocht, zu Schnitzel verarbeitet usw. werden.

Die Blätter und Stiele der Süßkartoffel werden ebenfalls gegessen. Um den bitteren Milchsaft zu entfernen, werden sie lange und gründlich gewaschen oder gekocht. Die gesamte oberirdische Süßkartoffelmasse ist ein ausgezeichnetes Futtermittel für Nutztiere.

Süßkartoffelrezepte: Süßkartoffel-Frühlingszwiebel-Salat,

Gebratene Süßkartoffelscheiben,

Süßkartoffelsoufflé mit Gewürzen,

Süßkartoffelsuppe mit Milch und Gewürzen,

Gebackene Süßkartoffel mit Orangensauce,

Süßkartoffel-Apfel-Auflauf,

Suppe mit Süßkartoffel, Mango und Kürbis,

Paprika gefüllt mit Süßkartoffeln.

Süßkartoffeln anbauen

Für den Anbau von Süßkartoffeln ist ein gut beleuchteter Bereich erforderlich, der nicht die geringste Schattierung verträgt. Es eignet sich am besten für südliche, gut erwärmte Hänge, die vor dem kalten Nordwind geschützt sind.

Süßkartoffeln sind hitzeintensiv. Es wächst und entwickelt sich bei einer Temperatur von + 20 ... + 26 ° C, aber die optimale Temperatur ist + 28 ... + 32 ° C. Bei einer Temperatur von + 7 ° C stoppt das Pflanzenwachstum insgesamt. Aber unsere Gurken mögen die Kühle auch nicht. Die Süßkartoffel verträgt keine Temperaturen nahe Null Grad und noch mehr Gefrieren.

Süßkartoffel ist eine Kurztagspflanze. Für eine reichliche Blüte benötigt es 10-11 Stunden Tageslicht.

Boden . Die besten Böden für den Anbau von Süßkartoffeln sind sandiger Lehm und leichte lehmige Böden mit einer Grundwassertiefe von mehr als 2 Metern.

Um im Herbst Süßkartoffeln anzubauen, wird das Grundstück tief gegraben und ergibt 1 Quadratmeter. m ein halber Eimer Mist oder Kompost, 1 EL. Löffel Superphosphat, 1 Teelöffel Kalidünger. Und für die Bodenbearbeitung im Frühjahr wird 1 Teelöffel Ammoniumnitrat aufgetragen. Es ist ratsam, das Bett im Voraus mit einem Film abzudecken, damit sich die Erde besser erwärmt.

Vermehrung von Süßkartoffeln

Süßkartoffeln werden von Samen, Knollen, Sprossen und Stecklingen vermehrt, meistens jedoch von Sämlingen. Zu diesem Zweck werden Anfang April geschnittene oder ganze Knollen in geschützten Boden (eine Mischung aus losem Boden, Sand und Humus) gelegt, leicht hineingedrückt, mit Sand mit einer Schicht von 3-4 cm gefüllt und reichlich gewässert.

Keimende Süßkartoffelknollen

Nach 20-25 Tagen werden Triebe mit 4-5 Knoten von den Knollen abgebrochen und tauchen in den vorbereiteten Boden ein. Tun Sie dies mehrmals, wenn Sprossen erscheinen. Sobald die Sämlinge Wurzeln schlagen, werden sie in zwei Hälften geschnitten, und die geschnittenen Spitzen werden auch in Gewächshäusern gepflanzt.

Wenn Sie Knollen sprießen und Stecklinge wurzeln, halten Sie die Temperatur tagsüber bis zu + 25 ° C, nachts - nicht unter + 20 ° C. Auf diese Weise können 60 bis 100 Sämlinge aus 1 kg Knollen gewonnen werden.

Sämling Süßkartoffel

Landung auf offenem Boden . Beim Pflanzen sollte die Süßkartoffel in der Mitte des Triebs und höher vergraben werden, um zusätzliche Wurzeln zu bilden. Sämlinge werden auf offenem Boden gepflanzt, wenn sich der Boden gemäß dem Schema 70x70 oder 80x35 cm gut erwärmt. Um die Zuverlässigkeit des Pflanzens zu gewährleisten, können Sie ihn mit einer Folie oder einem Abdeckmaterial abdecken.

Pflanzung von Süßkartoffelsämlingen auf offenem Boden

 

Süßkartoffelpflege

Die Pflege dieser Pflanze während der Wachstumsphase ist einfach und läuft darauf hinaus, den Boden zu jäten, zu gießen und zu lockern. Das Top-Dressing erfolgt in Abständen von 10 bis 14 Tagen, wobei mineralische und organische Düngemittel, beispielsweise Asche oder Gülle, kombiniert werden.

Bewässerung . Obwohl die Süßkartoffel keine Angst vor Trockenheit hat, muss sie besonders während der Wurzelbildung der Stecklinge gewässert werden. Das Gießen ist mäßig erforderlich, der Wasserbedarf ist der gleiche wie bei Tomaten. In der zweiten Hälfte der Vegetationsperiode muss er jedoch praktisch nicht bewässert werden, und 15 bis 20 Tage vor der Ernte werden sie vollständig gestoppt.

 

Reinigung und Lagerung von Süßkartoffeln

Ernte Ende September, bei sonnigem Wetter ist es besser, die Knollen zu trocknen. Schneiden Sie dazu zuerst die Spitzen ab und graben Sie nach 2-3 Tagen bei trockenem Wetter die Knollen aus. Sie müssen die Büsche von der Basis bis zur Peripherie ausgraben und die Knollen vorsichtig entfernen.

Süßkartoffel grabenSüßkartoffelknollen

Vor der Lagerung werden die Knollen eine Woche oder länger in einem Filmgewächshaus getrocknet. Es ist wünschenswert, sie in einem trockenen, belüfteten Raum bei einer Temperatur von + 6 ... + 10 ° C zu lagern. Wenn die Knollen bei feuchtem Regenwetter oder nach dem Einsetzen von leichtem Frost ausgegraben werden, sind sie sehr schlecht gelagert.

Mit einem geschickten Ansatz können Süßkartoffelknollen bis zu 6 Monate gelagert werden, sodass sie den ganzen Winter über genossen werden können.

In der Nicht-Tschernozem-Zone Russlands werden Süßkartoffeln immer noch nur von einzelnen Enthusiasten angebaut, aber sehr schnell gewinnt sie sowohl bei Gemüsebauern als auch bei Verbrauchern an Beliebtheit.

Und für schickere Gärtner kann die kanadische Erfahrung mit dem Anbau von Süßkartoffeln sehr nützlich sein (das Klima in Kanada ähnelt dem in Russland). Dort werden Stecklinge auf Grate gepflanzt, in denen der Boden dicht mit einer transparenten Kunststofffolie bedeckt ist und der oberirdische Teil der Pflanzen im Freien bleibt. Diese Erwärmung des Bodens kann die Reifung der Ernte erheblich beschleunigen und die starken täglichen Temperaturabfälle teilweise ausgleichen.

Süßkartoffel auf den Kämmen mit Film

"Uralgärtner", Nr. 38, 2016

Foto aus dem GreenInfo.ru-Forum