Der japanische Verwandte des Rettichs ist das Daikon

Daikon ist weder ein Rettich noch ein Rettich, obwohl es ein Verwandter von ihnen ist. Dies ist eine besondere Kultur. In seiner Heimat, in Japan, ist er die Hauptgemüsepflanze auf den Feldern, früh reif und fruchtbar, es ist im Tagesmenü der Japaner enthalten.

Daikon ist eine zweijährige Kreuzblütlerpflanze. Er hat ein interessantes Merkmal, das ihn von Verwandten unterscheidet - ein bedeutender Teil der Wurzelpflanze wächst über dem Boden.

Mittlerweile wurden mehr als 400 Sorten und Hybriden dieser Kultur geschaffen. Alle Sorten sind in Gruppen unterteilt - Sorten, die sich in der Form der Wurzelpflanze und ihrer Lage im Boden unterscheiden. Zum Beispiel die Sorte Shogoin - die Wurzeln haben eine abgerundete Form und sind nur im Boden vergraben, der Rest befindet sich über dem Boden; Die Shiroagari-Sorte ist zylindrisch, die Länge der Wurzelpflanze beträgt bis zu 30 cm, 2 / 3-3 / 4 davon befinden sich über dem Boden. Beide Sorten wachsen auch auf Lehmböden gut. Sorten Nerina - bis zu 70 cm lang, Minovase - 55 cm, Miyasige bis zu 50 cm - sie haben die meisten Wurzelfrüchte - von ½ bis ¾ im Boden vergraben. Diese Daikon-Sorten werden am besten auf leichten Böden gepflanzt. Andere Daikonsorten in ihrer Heimat können gigantische Größen erreichen und bis zu 20-30 kg wiegen!

In unserem Klima (Nordwesten der Russischen Föderation) fühlt sich diese Kultur großartig an. Es gelingt mir, Minovase Daikon nachhaltig bis zu 80 cm lang und 2-3 kg schwer zu machen. Alle Sorten und Hybriden der Sorten Miyashige, Ninengo und Minovase liefern eine gute Ernte. Die früheste Sorte ist Minovase.

Alle echten Daikons sind weiß. Der Teil, der über den Boden hinausragt, hat eine hellgrüne Farbe der Haut des Halses und der Schultern.

Es ist sehr unprätentiös, aber die besten Ergebnisse werden auf leicht fruchtbaren Böden mit tiefem Grundwasser erzielt. Der Boden für langfruchtige Sorten muss auf zwei Schaufelbajonette ausgegraben werden. Fügen Sie Humus oder Kompost in einer Menge von 1-2 Eimern pro 1 Quadratmeter hinzu. Meter und kompletter Mineraldünger. Frischdung kann nicht ausgebracht werden, dies gilt für alle anderen Wurzelfrüchte, da sich dann die Wurzelfrucht verzweigen kann.

Sie können auf einer ebenen Fläche säen oder Grate machen. Saurer Boden muss auf jeden Fall bis zur Neutralität verkalkt werden. Auf saurem Boden funktioniert Daikon nicht. Der Landeplatz sollte mindestens 5-6 Stunden am Tag sonnig sein.

Die landwirtschaftliche Technologie entspricht genau der unseres Winterrettichs. Da es sich um eine Pflanze mit langem Tag handelt, ist die beste Zeit für die Aussaat in der zweiten Julihälfte, wenn der Tag kürzer als die Nacht wird. Wenn sie früher gesät werden, gehen die Pflanzen zum Stängel und die Wurzelpflanze hört auf zu wachsen. Im Gegensatz zu Rettich behält es jedoch seine Saftigkeit und Zartheit des Fruchtfleisches und ist essbar. Um ein früh gesätes Daikon vor dem Blühen zu bewahren, muss es vor Licht geschützt werden, um zumindest in den ersten zwei Wochen seines Lebens 8 Stunden Tageslicht zu erzeugen. So mache ich es. Ich säe Mitte Mai Samen. Sobald Triebe erscheinen, stelle ich jeden Abend um 20.00 Uhr Gläser oder Pfannen über jeden Spross. Morgens um 8.00 Uhr ziehe ich das Tierheim aus. Und so weiter für 14 Tage, bis das "Programm" der Pflanze beginnt, für das Wachstum der Wurzelpflanze zu arbeiten. Sämlinge wachsen sehr schnellBald ist es notwendig, die Gläser durch Becken und Eimer zu ersetzen. Die Tageslichtstunden erhöhen sich auf 12 Stunden, aber die Farbe ist äußerst selten. Anfang August erreichen Wurzelfrüchte bereits erhebliche Größen.

Bei der Aussaat im Juli sind solche Leistungen des täglichen Schutzes nicht erforderlich. Bis Oktober haben schöne saftige Wurzeln Zeit zu wachsen. Die Sorten der Ninengo-Gruppe sind resistent gegen Blüte, aber ihre Samen sind auf dem Markt sehr schwer zu finden.

Das Pflanzmuster ist wie folgt: 25-30 × 60-70 cm. Bei einer dichteren Pflanzung wachsen Wurzelfrüchte häufig klein und der Gesamtertrag nimmt ab. Es ist zweckmäßig, in mit Wasser getränkten Löchern mit jeweils 2-3 Samen bis zu einer Tiefe von 1,5-2 cm zu säen. Es ist nützlich, jedes Loch mit einem Plastikbecher zu bedecken, um zu verhindern, dass die Ernte den Boden austrocknet. Nach 3-7 Tagen, wenn Sprossen erscheinen, müssen die Becher sofort entfernt werden, sonst dehnen sich die Sprossen sofort aus. Die Wachstumsrate dieser Pflanze ist einfach unglaublich.

Bis die Pflanzen sprießen, müssen Sie die Bodenfeuchtigkeit überwachen und dürfen nicht zulassen, dass sich die Bodenkruste bildet. In der Phase des ersten echten Blattes werden überschüssige Pflanzen mit einem Erdklumpen an die Stelle unreifer Samen gepflanzt. Wenn die zusätzlichen Pflanzen noch übrig sind, werden nach dem Erscheinen von 2-3 echten Blättern die schwächsten Pflanzen im Loch geschnitten oder ... an Nachbarn abgegeben.

Weitere Pflege - reichlich seltenes Gießen, tiefe Lockerung des Bodens. Es gibt keine Probleme mit Unkraut, da die Blätter des Daikons sehr groß sind und sich flach über dem Boden befinden, so dass das Unkraut einfach kein Licht bekommt. Sie können Top-Dressing mit vollem Mineraldünger geben, aber auf fruchtbarem Boden wächst Daikon gut ohne Top-Dressing.

Von dem Moment an, in dem die Triebe erscheinen, müssen Sie den Kampf gegen den Kreuzblütlerfloh beginnen, der dieses neue Gemüse in unserer Gegend schnell schmeckte, und sie mochte es wirklich. Die Kampfmethoden sind üblich: Es sollte kein Unkraut in der Nähe der Pflanzungen geben, die Pflanzen jeden Morgen im Tau mit Asche bestäuben, die mit Flusenkalk vermischt ist, oder sie mit einfachem Staub bestäuben. Wenn der Floh wirklich nervt, müssen Sie ihn mit einer Droge besprühen, zum Beispiel Iskra.

Ein weiterer bösartiger Schädling dieser Kultur ist die Kohlfliege (sowohl im Frühling als auch im Sommer). Es verdirbt Wurzelfrüchte stark. Hier müssen Sie mindestens einmal pro Woche den Boden zwischen den Reihen von den wachsenden Wurzelfrüchten abharken und den Wurzelfrüchten frischen Boden aus den Reihen hinzufügen, nur nicht den, der gerade geharkt wurde. Sie können die Pflanzen einfach mit Lutrasil bedecken, nur ohne Löcher und ohne Lücken zu hinterlassen.

Im Oktober werden die Wurzeln herausgezogen und mit einer Heugabel untergraben, um nicht zu brechen, da sie sehr zerbrechlich sind. Die ausgegrabenen Wurzeln verdorren schnell in der Luft, daher müssen sie in einem kalten Raum gelagert werden: wenn mehrere Tage, dann mit Plastikfolie bedeckt und wenn länger, dann mit Sand oder Erde bestreut.

Daikon wird normalerweise frisch gegessen. Salate werden mit Karotten, Äpfeln oder ohne sie hergestellt, mit Walnüssen, gewürzt mit saurer Sahne oder Mayonnaise oder einfach mit Pflanzenöl gegossen. Es schmeckt süß, ohne würzige, seltene Bitterkeit, sehr saftig, sogar leicht wässrig. Sie können Salaten junge Blätter hinzufügen oder daraus einen unabhängigen Salat machen: Blätter fein hacken, Dill, Petersilie, Zitronenmelisse hinzufügen, mit saurer Sahne, Mayonnaise oder Pflanzenöl würzen. Oder eine Mischung aus ihnen. Und vergessen Sie nicht zu salzen. Es wird auch in Fässern mit Kleie unter Verwendung einer speziellen Technologie gesalzen, die mit Pak-Choy-Kohl fermentiert wird. Ich habe versucht, es mit unserem üblichen Weißkohl zu gären. Es stellte sich als erstaunlich lecker heraus, mit einem nussigen Geschmack. Einige Sorten können gedünstet und mit Butter als separates Gericht serviert werden.

Daikon gilt als Heilgemüse. Es enthält viele Salze von Kalium, Kalzium, Pektin, Vitaminen und Enzymen, die die Verdauung unterstützen. Es wird bei Erkältungen und zur ordnungsgemäßen Funktion des Darms eingesetzt, um Leber und Nieren von Salzablagerungen zu reinigen.