Gesunde Setzlinge in einer Stadtwohnung

Es ist Februar. Es ist Zeit, die Gartensaison zu eröffnen - um Setzlinge von Gemüsepflanzen anzubauen. Sie können bereits Sellerie, Pfeffer, Auberginen säen. Aber beeilen Sie sich nicht mit Tomaten, diese Ernte wächst schneller als der gleiche Pfeffer, daher ist die Aussaatzeit März. Wenn Sie nicht in einer ländlichen Gegend leben und kein ausgestattetes Gewächshaus haben, verzweifeln Sie nicht, Sie können vollwertige Setzlinge in einer Stadtwohnung züchten. Dazu müssen Sie einige Bedingungen kennen und einhalten.

1. Auswahl und Kalibrierung der Samen.

Keiner von uns ist vor Fehlbewertungen und dem Kauf von Saatgut von geringer Qualität sicher. Wir können uns auch nicht 100% sicher sein, welche Qualität die Samen haben, die wir angebaut haben. Kaufen Sie Sorten und Hybriden von bekannten Unternehmen, die bereits nach Ihren eigenen Erfahrungen getestet wurden, aber keine Angst haben, mit neuen Pflanzen, Sorten und Produzenten zu experimentieren.

Wählen Sie sorgfältig alle hohlen, beschädigten, missgebildeten Samen aus. Dies geschieht am besten nicht mit dem Auge, sondern durch Kalibrierung, wenn viele Samen vorhanden sind. Eine kleine Anzahl von ihnen wird von Hand ausgewählt.

In einer 5% igen Lösung von Speisesalz (5 g pro 100 ml, d. H. Ein halbes Glas Wasser bei Raumtemperatur) können Sie die Samen von Tomaten, Pfeffer und Auberginen kalibrieren. Gurkensamen werden in einer 3% igen Lösung kalibriert. Trockene Samen werden in die Lösung gegossen und gründlich gemischt, um Luft von ihrer Oberfläche zu entfernen. 3-5 Minuten einwirken lassen - gute Samen sinken auf den Boden und schlechte bleiben auf der Oberfläche. Die am Boden abgelagerten Samen - geeignet - werden aus Salz gewaschen und getrocknet. Es ist wichtig zu bedenken, dass frische Samen genauer kalibriert werden als solche, die seit mehreren Jahren liegen und Zeit zum Austrocknen haben.

Samen von Erbsen, Bohnen und Bohnen werden in normalem kaltem Wasser kalibriert, wobei alle schwimmenden Samen entfernt werden.

2. Desinfektion von Samen.

80% der Pflanzenkrankheiten werden durch Samen übertragen, und nur 20% werden durch den Boden übertragen. Deshalb kann auf eine Desinfektion nicht verzichtet werden. Nur wenn auf der Verpackung angegeben ist, dass die Samen bereits desinfiziert wurden, und wenn die Samen pelletiert sind, müssen sie nicht desinfiziert werden.

Der einfachste Weg ist die Wärmebehandlung , d. H. Das Erhitzen in heißem Wasser. Es wird in einer Thermoskanne durchgeführt, wobei die Samen in Leinenbeutel (Mullbeutel) gelegt werden. Denken Sie daran, dass bei einem vollständigen Desinfektionsmodus bis zu 20-30% der Samen ihre Keimung verlieren können. Dies bedeutet nicht, dass Sie die Samen überhitzt haben. Sie haben alles richtig gemacht - schwächere, weniger lebensfähige Samen starben.

Warmwasserbereitungsmodus:

  • Kohlpflanzen (Kohl, Radieschen, Rübe, Rutabaga usw.) + 52-54 ° C , 20 Minuten;
  • Tomate und Physalis + 50-52 ° C , 30 Minuten;
  • Aubergine + 50-52 ° C , 25 Minuten
  • Rüben + 48-50 ° C , 25 Minuten.

Nach dem Aufwärmen werden die Samen sofort 2-3 Minuten in kaltes Wasser gelegt !!

Beim Aufwärmen unbedingt ein Thermometer und eine Stoppuhr verwenden! Das Regime darf nicht verletzt werden!

Die zweite Methode ist das Ätzen in Kaliumpermanganat. Die Lösung sollte 1-2% betragen. Wenn Sie sich mehr konzentrieren, können Sie Schaden anrichten. Um eine 1% ige Lösung herzustellen, geben Sie 1 Gramm Kaliumpermanganat in ein halbes Glas Wasser (100 ml). Die Lösung ist dick, fast schwarz. Wenn es nicht möglich ist, 1 Gramm genau zu messen, verwenden Sie die volumetrische Methode. Ein Teelöffel Kaliumpermanganat ohne Deckel wird in drei Gläsern Wasser (600 ml) gelöst. Ein Teelöffel ist, wenn die überschüssige Substanz mit der flachen Seite eines Messers entfernt wird, wenn Sie sie über die Oberseite des Löffels laufen lassen.

Saatgutbehandlungsmodus:

  • Sellerie, Zwiebeln, Salat, Radieschen, Tomate, Physalis, Erbsen, Bohnen, Mais - 1% ige Lösung, 45 Minuten;
  • Auberginen, Paprika, Karotten, Kohl, Pastinaken, Dill, Kürbiskerne - 2% ige Lösung, 20 Minuten.

Die Wassertemperatur ist Raumtemperatur. Spülen Sie die Samen nach der Desinfektion unbedingt unter fließendem Wasser aus!

3. Einweichen des Saatguts, Behandlung mit biologischen Produkten.

Es ist am besten, die Samen in Schmelzwasser oder Regenwasser zu legen. Es wird jedoch nicht empfohlen, in Städten aufgrund von Umweltverschmutzung Schnee oder Regenwasser zu sammeln. Sie können Leitungswasser einfrieren - so werden wir Salze los und das Wasser erhält die Fähigkeit, Keimungsprozesse zu stimulieren.

Das Einweichen beschleunigt die Keimung von Pflanzen wie Karotten, Sellerie, Petersilie, Pastinaken, Dill, Zwiebeln und Paprika erheblich.

Regeln zum Einweichen von Samen:

  • Die Samen werden nach der Desinfektion eingeweicht.
  • Das Wasservolumen sollte das 50-100-fache des Samenvolumens betragen. Haben Sie keine Angst, die Samen vollständig in Wasser zu tauchen - wenn sie anschwellen, brauchen sie keine Luft, sie ersticken nicht;
  • rühre die Samen mehrmals um;
  • Das Wasser wird regelmäßig gewechselt, wenn es gelb oder braun wird.
  • Die Einweichzeit hängt von der Quellrate ab. So reichen 5-7 Stunden für Erbsensamen, Kohlsamen, Tomaten, Gurken quellen in 18 Stunden auf, Zwiebelsamen und Sellerie werden mindestens 36 Stunden lang eingeweicht;
  • Die Samen nicht in einer Lösung aus Düngemitteln, Asche und Salzlösungen einweichen, da Salze die Keimung hemmen.
  • Nach dem Einweichen werden die Samen entweder sofort ausgesät, leicht getrocknet, bis sie fließfähig sind, oder sie werden gekeimt.

Es ist nützlich, biologisch aktive Substanzen zu verwenden. Es gibt jetzt ungefähr zweihundert von ihnen . Lassen Sie uns auf drei eingehen - Epin, Gumat, Aloe-Saft. Die Verwendung der ersten beiden Medikamente beschleunigt den Keimungsprozess und verringert vor allem die Empfindlichkeit der Sämlinge gegenüber ungünstigen Wachstumsbedingungen, erhöht die Pflanzenresistenz gegen Krankheiten und löst die pflanzlichen Abwehrmechanismen aus. Denken Sie bei der Verwendung von Aloe-Saft daran, dass dieser nicht für alle Samen geeignet ist. Sie können also keine Samen von Kürbiskulturen, Zwiebeln, Paprika und Sellerie darin einweichen. Verwenden Sie es für Auberginensamen, Kohlsamen, Salat und eignet sich besonders zum Einweichen von Tomatensamen.

Einweichen der Samen wird in Lösung bei Raumtemperatur mehr als + durchgeführt 20 C ° . Wenn die Temperatur niedriger ist, arbeiten bioaktive Substanzen weniger effizient.

Einweichen der Samen in Epins Lösung.

2 Tropfen Epin werden in einem halben Glas Wasser (100 ml) gelöst, die Flüssigkeit gerührt. Verarbeitungszeit - 18 Stunden bei einer Temperatur von + 23-30 ° C unter gelegentlichem Rühren.

Einweichen der Samen in eine Lösung aus Kalium- oder Natriumhumat.

Die beste Form von Humat ist ballastloses Torfhumat. Bereiten Sie eine 0,01% ige Arbeitslösung aus der Mutterlauge vor. 1% ige Stammlösung - 1 Gramm Pulver wird in 100 ml Wasser (ein halbes Glas) verdünnt. Im Kühlschrank aufbewahren. Eine 0,01% ige Arbeitslösung wird erhalten, indem 1 ml der Mutterlauge in 100 ml Wasser verdünnt wird. Verarbeitungszeit - 24 Stunden bei einer Lösungstemperatur von + 27-28 ° C unter periodischem Rühren.

Die Samen in Aloe-Saft einweichen.

Um den Saft zu erhalten, nehmen Sie die nicht vergilbten unteren Blätter einer drei Jahre alten oder reiferen Pflanze. Eine Woche in den Kühlschrank stellen. Die Samen werden 24 Stunden in Saft gehalten und danach ohne Waschen ausgesät.

4. Eigenschaften von Sämlingsböden.

Welchen Boden wählen Sie aus den im Laden angebotenen? Oder kann ich Land aus dem Garten nehmen?

Sie können dies und das tun. Vor allem muss der Boden den Bedürfnissen junger Pflanzen entsprechen. Was sind diese Bedürfnisse?

  1. Der Boden sollte strukturiert sein - weder ein schwerer toniger noch ein leicht sandiger Untergrund funktionieren. Sie können die normale Entwicklung des Wurzelsystems nicht sicherstellen, da sie nährstoffarm sind, schlecht Wasser durchdringen oder zurückhalten und langsam oder schnell austrocknen.
  2. Der Boden muss nahrhaft und dekontaminiert sein und einen Säureindex im Bereich von pH 5,8 bis 6,5 aufweisen. Sollte nicht nass oder trocken sein. Muss aus Hochmoor-Torf hergestellt werden

Im Handel sind Böden erhältlich, die als nass oder trocken eingestuft werden können. Nass vor Gebrauch erfordert keine vorbereitende Vorbereitung. Aufgrund der konstanten Luftfeuchtigkeit entwickeln sich jedoch häufig Schimmelpilze, die die Sämlinge niederdrücken. Wenn der Boden nach Schimmel riecht, verwenden Sie ihn nicht. In feuchten Böden können bei schlechter Desinfektion auch Eier und Larven von Bodenschädlingen vorhanden sein.

Es ist besser, Böden zu kaufen, die mit Bio-Fermentationstechnologie hergestellt wurden - Böden "Avtep", "Boden für Sämlinge" VAKZO und andere oder von Würmern vorbereitet.

Spezialböden für Setzlinge, zum Beispiel "Rostok", "Für eine Tomate", "Für eine Gurke" und andere, werden aus den gleichen Bestandteilen hergestellt und unterscheiden sich nur im Verhältnis von Stickstoff, Phosphor und Kalium, was beim Anbau von Sämlingen keinen greifbaren Nutzen bringt wie der Prozess der Pflanzenernährung vollständig vom Menschen abhängt. Sie können keine vollwertigen Sämlinge züchten, die sich nur auf den im Boden enthaltenen Dünger verlassen.

Es werden auch trockengepresste Briketts angeboten - "Torfolin", "Violett", "Natürlicher fruchtbarer Boden" und andere. Sie müssen vorgetränkt sein. So werden beispielsweise aus einem Brikett "Torfolin A" mit einem Gewicht von 750 Gramm etwa 6 Liter loser Erde erhalten. Es ist jedoch besser, diese Böden nicht in ihrer reinen Form zu verwenden, aber es ist unbedingt erforderlich, ihnen Sand in einer Menge von 2 Teilen Boden und 1 Teil Sand hinzuzufügen. Die Konzentration der Düngemittel im Fiala-Boden ist hoch. Es ist besser, sie zum Pflücken von Sämlingen und nicht zum Säen von Samen zu verwenden.

Überprüfen Sie alle gekauften Böden auf Säuregehalt und neutralisieren Sie sie gegebenenfalls mit Dolomitmehl.

Wenn Sie dem Boden ein mikrobiologisches Präparat der Baikal-, Revival- oder Radiance-Reihe hinzufügen, wird es mit nützlicher Mikroflora angereichert und das Wachstum und die Entwicklung von Sämlingen angenehmer. Die Verwendung von Arzneimitteln dieser Art wird obligatorisch, wenn der Boden sterilisiert wurde.

5. Begrenzungsfaktoren für den Anbau von Sämlingen.

Zu diesen Faktoren gehören Lichtmangel, starke Temperaturschwankungen, unsachgemäße Aussaat, ungleichmäßige Bewässerung, unzureichende Ernährung und Platzmangel.

  1. Wenn Sämlinge erscheinen, müssen die Sämlinge während der ersten drei Tage rund um die Uhr mit Phytolampen oder Leuchtstofflampen beleuchtet werden. Der Abstand von der Lampe zu den Pflanzen beträgt zunächst 20 bis 25 cm. Wenn die Sämlinge wachsen, werden die Lampen angehoben. Zusätzliche Beleuchtung wird durchschnittlich für 3-5 Wochen durchgeführt. Direkte Sonneneinstrahlung kann Blattverbrennungen verursachen.
  2. Vermeiden Sie Zugluft, gießen Sie nur mit warmem Wasser (die Wassertemperatur sollte 2-3 Grad höher sein als die Lufttemperatur). Der Behälter mit den Sämlingen sollte nicht direkt auf der Fensterbank stehen (insbesondere wenn er aus Stein besteht). Paletten und Ständer sollten verwendet werden.
  3. Es ist sehr wichtig, die Samen an der optimalen Lippe zu säen. Sowohl eine zu tiefe als auch eine flache Aussaat führt zu einer Verzögerung der Keimung und einer Schwächung der Sämlinge. Die Aussaattiefe wird anhand der Samengröße berechnet. Die Aussaattiefe hängt vom Saatgutdurchmesser ab. Die Aussaat erfolgt bis zu einer Tiefe von zwei Durchmessern des Samens, dh wenn der Durchmesser (aber nicht die Länge!) Des Samens 0,5 cm beträgt, erfolgt die Aussaat bis zu einer Tiefe von 1 cm. Kleine Samen werden oberflächlich ausgesät und mit einer Sandschicht bestreut, die nicht dicker als 0,5 cm ist.
  4. Übertrocknen oder befeuchten Sie den Boden nicht - junge Triebe und Sämlinge reagieren sehr empfindlich auf Wassermangel und Wasserüberschuss.
  5. Beobachten Sie die Fütterung, geben Sie ihnen fraktionierte, ausgewogene Elemente, überschreiten Sie nicht die Konzentration. Eine junge Pflanze verbraucht weniger Nährstoffe als ein Erwachsener. Der Mangel an Elementen führt zu Hunger, was sich wiederum negativ auf die Pflanze und die zukünftige Ernte auswirkt.
  6. Wenn die Pflanzen eng sind, beginnen sie um Licht, Wasser, Nahrung zu konkurrieren, sich auszudehnen, zu schwächen und können sterben. Nicht zu dick säen, rechtzeitig pflücken, nicht alle Pflanzen auf die gleiche Fensterbank stellen.

Wenn Sie sehen, dass die Pflanzen schlecht wachsen, depressiv sind, beeilen Sie sich nicht, sie sofort mit allen Arten von Stimulanzien zu gießen. Denken Sie daran - Stimulanzien können einer Pflanze nur das Leben erleichtern, aber nicht die Ursache für Krankheit beseitigen. Passen Sie zuerst die Wachstumsbedingungen an.

Gesunde Setzlinge sind der Schlüssel zum Erfolg des Gärtners!