Petersilie: nützliche Spitzen und Wurzeln

Blattpetersilie

Wahrscheinlich gibt es keinen einzigen Gemüsegarten, in dem Petersilie nicht wachsen würde. Dies ist eine beliebte grüne Kultur aller Länder und Völker. Vor vielen, vielen Jahrhunderten wurde es in seiner Heimat im Mittelmeerraum mehr als Heilpflanze geschätzt. Die Bewohner des antiken Griechenlands und Roms nannten es "Petroselinum" - wörtlich: Sellerie wächst auf Steinen - und die Pflanze war der Frau des Herrschers der Unterwelt, Persephone, gewidmet. Und die Polen, die die lateinische Wurzel "Peter" erhalten hatten, begannen, die Pflanze liebevoll "Petersilie" zu nennen, von wo aus das Wort ins Russische überging.

Der vollständige Name der Pflanze ist lockige Petersilie ( lateinisch - Petroselinum crispum ) . Diese zweijährige Gemüsepflanze gehört zur Familie der Dolden oder, wie sie heute oft schreiben, zu Sellerie (Ariaseae). Zwei seiner Unterarten werden unterschieden - Crispum (von ihm stammende Blattsorten ) und t und b e r o s um (alle Sorten von Wurzelpetersilie gehören dazu). Im Gegenzug Blattpetersilie ist in zwei Formen unterteilt - mit lockig und glatt Blättern.

Ich denke, es besteht keine Notwendigkeit, diese Pflanze zu beschreiben. Gehen wir deshalb direkt zu seiner jahrhundertealten Geschichte über.

Aus der Geschichte der Petersilie

Petersilie ist viel mehr als nur eine Gartenernte mit würzigem Geschmack, die Salaten und Gemüseeintöpfen zugesetzt wird.

Natürlich wussten die meisten alten Ärzte davon. Für Hippokrates und sein Gefolge war Petersilie ein beliebtes Diuretikum. Dioscorides verwendete "Steinkelinon" für weibliche Krankheiten, die mit Menstruationsstörungen verbunden sind, und auch als Diuretikum. Galen vergaß Petersilie nicht, besonders bei Ödemen.

Im Mittelalter verwendete Albert Magnus (1193-1280) Petersilie für Nierensteine. Paracelsus erwähnt auch seine harntreibenden und steinfördernden Eigenschaften. Und der große Kräuterkundler und Botaniker des 16. Jahrhunderts, Leonard Fuchs, verwendete diese Pflanze gegen Blähungen, Blutungen nach der Geburt und natürlich als Diuretikum.

Avicenna nannte Petersilie "futrasaliyun" und empfahl, es zu verwenden, um einen angenehmen Geruch aus dem Mund zu geben. Darüber hinaus glaubte er, dass "Petersilie Urin und Perioden antreibt, die Nieren, die Blase und die Gebärmutter reinigt". Für stillende Frauen hielt er sie jedoch für schädlich, da sie seiner Meinung nach Milch verderben und Grundinstinkte wecken konnte. Übrigens können laut alten und modernen Kräuterkennern einige der in unserem Garten angebauten Selleriekulturen den Sexualtrieb steigern. Dies ist Liebstöckel, Sellerie und Pastinaken.

Lockige Petersilie (var. Crispum)

Die heilenden Eigenschaften von Petersilie waren in der Antike und in Russland bekannt. Folgendes steht in dem Buch "Cool Vertograd" (1616) über sie:

„Petrosilianisches Kraut oder Petersilie ist im zweiten und dritten Fuß von Natur aus heiß und trocken.

1. Und es hat Zwei-Wege-Kraft, motiviert leicht den Urin und die Hexen sollten von denen begrüßt werden, die mit dem Stein leiden.

2. Der pflanzliche petrosilianische Samen verdient die Akzeptanz von Frauen, die unter der Inhaftierung der Menstruation leiden, selbst wenn diese akzeptiert werden, schreitet die Krankheit vollständig fort. Der gleiche Samen von Velmi ist für diejenigen geeignet, die keinen Wind im Inneren haben.

3. Der gleiche Samen wird zerkleinert, wir wenden ihn auf körperliche Unreinheit an, und so wird der Körper rein.

4. Der gleiche Samen wird erhalten, er wird den Erguss aus dem Magen vertreiben, und die Velma ist es wert, diese zu erhalten

Koi schwellen im Körper an; bevor dieser Samen austrocknet und ihn austreibt und schädliche Nässe und Lepra vom ganzen Körper ausrottet, die aus dicker Nässe geboren wird; und wird Krankheit aus der Leber und aus der Blase und aus dem unteren Rücken bringen. "

 

Und heute nimmt Petersilie in vielen Arzneibüchern der Welt einen hohen Stellenwert ein.

Was sind die Spitzen und Wurzeln reich an

 

Wurzelpetersilie (var.tuberosum)

Alles wird in Petersilie verwendet: Samen, Gras und Wurzeln. Trotz ähnlicher pharmakologischer Eigenschaften unterscheiden sich diese Teile in Zusammensetzung und Verhältnis der verschiedenen Gruppen biologisch aktiver Substanzen etwas.

Beginnen wir mit dem ätherischen Öl, dessen Vorhandensein das wundervolle würzige Aroma dieser Pflanze hervorbringt. In verschiedenen Teilen der Pflanze unterscheidet sich ihr Gehalt deutlich: In Gras und Wurzeln überschreitet er 0,5% nicht und in Samen erreicht er 7%. Daher werden Samen in der Medizin weniger häufig verwendet als Gras (oberirdische Masse) und Wurzeln. Die Hauptkomponenten des ätherischen Öls sind Phenylpropane, insbesondere Myristicin (je nach Sorte bis zu 80%), Apiol (ca. 18%), in geringen Mengen β-Pinen, β-Pellandren, Limonen, Allyltetraoxybenzol, Phenole. Myristicin und Apiol sind die Haupt- "Schuldigen" der starken, nicht nur harntreibenden, sondern auch abortiven Wirkung von Petersilie.

Im Mittelalter im deutschsprachigen Raum wurden die Straßen, auf denen die Mädchen mit leichter Tugend standen, Petersiliengassen genannt - "Petersiliengassen", was darauf zurückzuführen ist, dass Petersiliensamen dort häufig als Abtreibungsmittel verwendet wurden.

Myristicin kommt auch im bekannten Gewürz Muskatnuss vor. In hohen Dosen verursacht diese Substanz Halluzinationen. Zusätzlich enthalten die Samen bis zu 20-22% Fettöl. Wie es sich für eine "beispielhafte" Regenschirmpflanze gehört, enthält Petersilie Cumarine bzw. Furanocumarine (Bergapten, Isopimpenelin, Psoralen), wenn auch viel weniger als Pastinaken oder großes Ammoniak. Nun, die photosensibilisierenden Eigenschaften (die Fähigkeit, die Empfindlichkeit der Haut gegenüber den Auswirkungen von ultravioletter Strahlung zu erhöhen) sind dementsprechend viel schwächer.

Der Gehalt an Flavonoiden ist jedoch im Gras am höchsten - bis zu 6,5%, 2% in Samen und etwa 1,5% in Wurzeln. Der wichtigste Vertreter dieser chemischen Gruppe ist Apiin.

Die Wurzeln enthalten Polyacetylene und Phthalide. Und die Blätter reichern bis zu 290 mg% Vitamin C (dies ist mehr als bei Zitronen und Orangen), 1,8 mg% Tocopherol, 1,7 mg% Beta-Carotin, Rutin, Folsäure (in Grün - 110 μg%, in Wurzel - 24 μg%). Darüber hinaus enthält die Pflanze Salze von Eisen, Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor.

 

Ein bisschen Wissenschaft

Denken Sie nicht, dass Petersilie nicht von Pharmakologen untersucht wurde! Die Machbarkeit seiner Verwendung in der Medizin wurde seit langem durch zahlreiche Experimente bestätigt. Eine Zunahme des Urinierens und der Ausscheidung von Salzen aus dem Körper wurde bei Mäusen bestätigt, blutdrucksenkend (Blutdrucksenkung) und vasodilatierend bei Meerschweinchen. An denselben heldenhaften Tieren oder vielmehr an ihrem isolierten Darm wurde die tonisierende Wirkung von ätherischem Petersilienöl auf die glatten Muskeln nachgewiesen, und bei seiner übermäßigen Verwendung in der Ernährung von Hunden wurde eine Fettverbrennung der Leber und anderer Organe festgestellt.

Das ätherische Petersilienöl in einer Verdünnung von 1: 8000 wirkte sich nachteilig auf Staphylococcus aureus aus. In sehr seltenen Fällen traten bei Verwendung von ätherischem Öl allergische Reaktionen auf, und Apiol wurde als Hauptschuldiger erkannt.

Gelegentlich, hauptsächlich bei Hausfrauen und Landarbeitern, wurde Kontaktdermatitis im Kontakt mit Petersilie festgestellt. In einem Experiment an Freiwilligen verursachte die externe Verwendung einer 2% igen Lösung von ätherischem Öl auf Salbenbasis jedoch keine Dermatitis.

 

Medizinische Anwendungen

Petersilie

Petersilie wird seit langem als Diuretikum gegen Ödeme, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Harnwege und Cholelithiasis eingesetzt. Eine starke harntreibende Wirkung in Kombination mit antimikrobiellen Eigenschaften hilft bei Blasenentzündung und Urethritis (bei Nephritis kontraindiziert). Dazu müssen Sie den Saft aus der zerkleinerten Pflanze auspressen oder eine Infusion vorbereiten .

Bei einheimischen Kräuterkennern gelten folgende Empfehlungen: Gießen Sie 1,5 Esslöffel der zerkleinerten Wurzel mit 1 Glas kochendem Wasser, schließen Sie das Gefäß und belasten Sie den Inhalt nach 1 Stunde. Nehmen Sie 1 Esslöffel eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Alle Pflanzenteile können als Diuretikum verwendet werden.

In Deutschland nehmen sie Petersilie lieber mit viel Flüssigkeit ein. Wenn Sie die Blätter verwenden, nehmen Sie zwei Teelöffel, gießen Sie 150 ml kochendes Wasser ein, lassen Sie sie 15 Minuten einwirken und filtern Sie sie. Trinken Sie tagsüber 2-3 solcher Tassen. Wenn Wurzeln verwendet werden, sind sie auf die gleiche Weise auf einen Teelöffel beschränkt.

Volksheiler bieten das folgende Diuretikum aus Petersilienblättern an. 800 g Petersilie gründlich waschen, über gekochtes Wasser gießen, das Wasser abtropfen lassen, hacken, in einen Topf geben und Milch so gießen, dass sie alle gehackten Grüns bedeckt. In einen kühlen Ofen stellen und die Milch schmelzen lassen, aber nicht kochen. Belastung. Nehmen Sie 1-2 Esslöffel pro Stunde.

Petersiliensamen

In der Volksmedizin werden frische Kräuter, Wurzeln und Petersiliensamen verwendet, um den Appetit mit Blähungen zu verbessern. Bei der Behandlung von Gallensteinen und Nierensteinen, Prostatitis, Herzödem. Mit Steinen in Leber und Gallenblase empfehlen Heiler, eine starke Abkochung Petersilie ohne Norm zu trinken.

In einer Mischung mit anderen Komponenten wird es bei Prostatitis und Prostataadenom eingesetzt.

Petersilie wird verwendet, um Wunden zu heilen, das Zahnfleisch zu stärken, das Sehvermögen zu verbessern usw. Sie fördert die Blutgerinnung. Bei Blutkrankheiten wird daher empfohlen, sie das ganze Jahr über zu essen.

Die Früchte der Petersilie werden in der Volksmedizin gegen Nephritis, Impotenz und Entzündungen der Prostata eingesetzt. Abkochung und Infusion von Samen werden als krampflösendes Mittel gegen Kolitis und als Karminativum gegen Blähungen verschrieben. Neben Selleriesamen wird Petersilie allein oder bei Ernten bei metabolischer Arthritis verwendet. Es hilft, den Salzstoffwechsel zu normalisieren.

 

Trotz so vieler nützlicher Eigenschaften ist diese Pflanze bei Schwangerschaften, entzündlichen Nierenerkrankungen und Leberzirrhose kontraindiziert. Und bei der Verwendung von Samen, die die maximale Menge an Wirkstoffen enthalten, muss die Dosierung genau eingehalten werden.

Äußerlich wurde Samenpulver oder eine Salbe von ihnen für Hautparasiten, einschließlich Läuse, verwendet.

 

Infusion von fünf Wurzeln

Wenn Sie an exotischeren Rezepten interessiert sind, können wir das alte französische Rezept "Infusion von fünf Wurzeln" anbieten.

Zu gleichen Teilen werden die Wurzeln von Petersilie, Sellerie, Fenchel, Spargel und Metzger (eine Pflanze aus der Familie der Lilien) entnommen. 10 g einer Mischung trockener Wurzeln werden in 0,5 l kochendem Wasser gebraut. Bestehen Sie darauf und nehmen Sie dreimal täglich 2/3 Tasse als Diuretikum und verbessern Sie die Verdauung.

 

Ich bin der Weißere auf der Welt ...

Sommersprossen sind für die meisten Mädchen ein großes Problem und sie versuchen, sie mit allen verfügbaren Mitteln zu reduzieren. Einer der anerkannten Helfer in dieser Angelegenheit ist Petersilie. Um Sommersprossen und Altersflecken zu entfernen, wird empfohlen, Ihr Gesicht zweimal täglich mit einer konzentrierten Abkochung von Wurzeln und Zitronensaft abzuwischen. Die Infusion von Samen wird für trockene und die gesamte Pflanze verwendet - für fettige Haut. Es wird am besten in Form von Eiswürfeln verwendet, mit denen das Gesicht morgens und abends gerieben wird.

Eine Petersilienmaske eignet sich auch gut zum Aufhellen der Gesichtshaut: Zerdrücken Sie ein paar Petersilienblätter, fügen Sie ein paar Esslöffel Joghurt hinzu und tragen Sie den entstandenen Brei auf das Gesicht auf. Entfernen Sie nach 15 bis 20 Minuten die Maske und waschen Sie Ihr Gesicht mit einem Sud aus Kamille und schmieren Sie es mit einer pflegenden Creme.

Um die Haut des Gesichts zu erfrischen, Altersflecken und Falten zu beseitigen, ist es morgens und abends erforderlich, das Gesicht mit der folgenden Petersilienbrühe abzuwischen: 3 Esslöffel zerdrückte Blätter in 1 Glas Wasser 15 Minuten kochen. Die Brühe abseihen, abkühlen lassen und dann das Gesicht mit einem darin getauchten Wattestäbchen abwischen.

 

Für trockene Haut ist es gut, Umschläge mit einem Sud aus gleichen Teilen Petersilie und Dill zu machen. Befeuchten Sie ein Stück Gaze mit Brühe, falten Sie es mehrmals und bedecken Sie Gesicht und Hals 15 bis 20 Minuten damit.

Regelmäßige Kompressen von gekühlter Petersilie Abkochung helfen, dunkle Ringe unter den Augen loszuwerden.

Und die frischen Blätter dieser Pflanze sind ein wunderbares Mittel gegen Mücken- und Bienenstiche. Frische Blätter, Brei aus der Luft der Pflanze sowie ein mit frisch gepresstem Saft angefeuchteter Tampon oder Abkochen der Wurzeln werden auf die Bissstelle aufgetragen - nach einigen Minuten hören die Schmerzen und der Juckreiz auf.

Zerkleinerte Samen verhindern beim Einreiben in die Haut Kahlheit.

Und schließlich können Sie durch Kauen auf einem Blatt oder einer Petersilienwurzel unangenehme Zwiebel- oder Knoblauchgerüche aus dem Mund entfernen. Warum nicht "Orbit"!