Wachsender Rotkohl

Rotkohl wird in den zentralen Regionen Russlands und im Norden ausschließlich von Setzlingen angebaut, in den südlichen Regionen kann er durch einfaches Aussäen von Samen in den Gartenboden angebaut werden.

Wenn Sie konstant hohe Kohlerträge mit hohem Geschmack erzielen möchten, müssen Sie die neuesten Sorten und Hybriden dieser Kultur anbauen, darunter Klimaro, Mikhnevskaya Krasavitsa, Roxy, Malvina, Rondal, Amethyst, Varna, Resima, Krasnaya Golovka, Rexoma und Zeus ...

Rotkohl KalibosRotkohl Rubin MS

Alle diese Sorten können entweder durch Sämlinge gezüchtet oder direkt in den Boden gesät werden. Wir erklären Ihnen, wie Sie Rotkohlsämlinge bekommen.

Samen können in regelmäßig desinfizierten Gartenboden gesät werden, der in Holzkisten gelegt werden muss. Der Einfachheit halber berechnen wir die Saatgutverbrauchsrate pro Quadratmeter - für diese Fläche werden ca. 420 Samen (ca. 1,5 g) benötigt. Natürlich ist es am besten, Samen punktweise zu säen, dh Reihen und Gänge zu bilden. Der Reihenabstand sollte etwa 4 cm breit sein, und in der Reihe sollte der Abstand zwischen den Samen 3 cm betragen. So erhalten Sie in Zukunft einen voll entwickelten Sämling.

Vor der Aussaat müssen die Samen eine Stunde lang in Wasser mit einer Temperatur von etwa +40 Grad eingeweicht und dann einige Minuten lang in fließendem Wasser gespült werden.

Samen werden normalerweise am 10. März gesät - frühe Sorten und am 15. März - mittlere und späte Sorten.

Bei der Aussaat müssen die Samen etwa anderthalb Zentimeter, vorzugsweise nicht mehr, eingegraben werden, da eine tiefere Pflanzung das Auflaufen der Sämlinge verzögert.

Nach dem Pflanzen muss der Boden in den Kisten gut bewässert werden. Es ist besser, dies mit einer Sprühflasche zu tun, um den Boden nicht auszuwaschen. Decken Sie die Kartons nach dem Gießen mit einem Film (normal oder perforiert) ab und stellen Sie sie in einen Raum mit einer Temperatur von +13 bis +16 ° C. Stellen Sie sie jedoch nachts in einen kühleren Raum mit einer Temperatur von ca. +10 ° C, um den Wechsel von Tag und Nacht zu simulieren.

Es ist zulässig, Samen direkt in Torf-Humus-Töpfe zu säen. Sie können dann in den Boden gepflanzt werden, ohne die Sämlinge von ihnen zu entfernen.

Nach der Bildung von Sprossen muss der übliche Film sofort entfernt werden, und der perforierte kann noch einige Tage aufbewahrt werden.

Unmittelbar nach dem Auflaufen der Sämlinge ist es ratsam, die Temperatur bei + 13 ... + 18 ° C zu halten und so zu gestalten, dass sie nachts 2-3 Grad kälter ist als tagsüber.

Sie können die Sämlinge während ihrer Entstehung gießen und dann den Boden beim Austrocknen befeuchten, ohne Staunässe zuzulassen.

Sobald die ersten echten Blätter erscheinen, muss der Raum belüftet werden - dadurch können die Sämlinge aushärten. Außerdem trocknet der Boden am Morgen aus und die Feuchtigkeit stagniert nicht.

Der prozentuale Anteil des Sämlingsertrags kann anhand der Aussaatbedingungen berechnet werden. Wenn zum Beispiel Samen für Setzlinge in Kisten gesät und in einem Gewächshaus installiert werden, ist der Ertrag maximal und beträgt ungefähr 70%, wenn in Kisten gesät und mit einem Film bedeckt wird, beträgt der Ertrag an Sämlingen ungefähr 60%, wenn in Kisten gesät wird, ohne mit einem Film bedeckt zu werden - ungefähr 50%.

Sie sollten wissen, dass Pflanzen 8 Stunden Tageslichtstunden mit zusätzlicher Beleuchtung bereitstellen müssen, um Sämlinge von optimaler Qualität zu erhalten. Gleichzeitig ist es unmöglich, die Sämlinge ausstrecken zu lassen, in Zukunft wird dies schlecht wachsen.

Es ist ratsam, die Sämlinge ein paar Mal zu füttern, zuerst in der Phase von 2 echten Blättern und das zweite Mal - eine Woche bevor die Sämlinge in den Boden gepflanzt werden. In der Regel dient Nitroammofoska als Top-Dressing, das in einer Menge von 15 g in einem Eimer Wasser gelöst wird. Das Top-Dressing sollte so durchgeführt werden, dass jede Pflanze zum ersten Mal 0,15 Liter und zum zweiten Mal 0,5 Liter erhält.

Etwa eine Woche vor dem Pflanzen der Sämlinge sollte die Aushärtung durchgeführt werden, indem die Temperatur im Raum gesenkt, die Belüftung des Raums erhöht und die Bewässerung auf ein Minimum reduziert wird.

Pflanzfertige Rotkohlsämlinge sollten eine Höhe von ca. 19-21 cm erreichen und 4 echte Blätter haben.

 

Rotkohl KalibosRotkohl Rubin MS

 

Landeplatz

Sämlinge werden im Alter von 40-50 Tagen (normalerweise zu diesem Zeitpunkt bilden sich 4 echte Blätter) Ende April (frühe Sorten) - Anfang Mai, wenn das Risiko schwerer Fröste minimal ist - auf offenes Gelände gepflanzt.

Vor dem Pflanzen muss der Boden gut vorbereitet sein, auf einem vollen Bajonett einer Schaufel ausgegraben werden, gleichzeitig alle Unkräuter entfernen und 2 kg Humus zum Graben und ein paar Teelöffel Nitroammophoska pro Quadratmeter hinzufügen.

Bevor Sie den Boden vorbereiten, müssen Sie sich für den Pflanzort für Sämlinge entscheiden. Er sollte gleichmäßig sein, Regen- oder Bewässerungswasser sollte nicht darauf stagnieren, und Kreuzblütler sollten vor diesem Zeitpunkt etwa drei Saisons lang nicht wachsen. Die optimalen Vorläufer für Rotkohl sind ausnahmslos alle Hülsenfrüchte, Gurken, Zwiebeln, Kartoffeln, Rüben, Tomaten und alle mehrjährigen Kräuter.

 

Top Dressing

Rotkohl reagiert sehr gut auf die Einführung von organischen Stoffen wie Gülle. Pro Quadratmeter zu Beginn der Saison, eine Woche vor dem Pflanzen der Sämlinge, müssen etwa 0,5 kg Gülle (5-fach mit Wasser verdünnt) ausgebracht werden. Rotkohl reagiert gut auf die Einführung von Humus- und Vogelkot, der 12-mal mit Wasser verdünnt werden muss.

Rotkohl reagiert gut genug auf die Anwendung von Mineraldüngern. Normalerweise werden 10 bis 11 Tage nach dem Pflanzen der Sämlinge ein paar Teelöffel Nitroammofoska, gelöst in einem Eimer Wasser, eingeführt - dies ist die Norm pro Quadratmeter Erde. Vor dem Schließen der Reihen müssen die Pflanzen erneut mit Nitrophos in einer Menge von 10-12 g pro Pflanze gefüttert werden.

 

Rotkohl

 

Sämlinge pflanzen

Zunächst müssen Sie das Pflanzschema befolgen, zwischen den Reihen müssen Sie etwa 60-70 cm freie Fläche lassen, und zwischen den Pflanzen hängt der Abstand von der Sorte und der Größe des Kopfes ab - je stärker der Kohlkopf die Sorte bildet, desto mehr Abstand müssen Sie machen, aber normalerweise variiert er von 35 bis 50 cm. Typischerweise ist das Pflanzschema für eine bestimmte Sorte auf der Samenverpackung angegeben, aber die durchschnittlichen Daten können angegeben werden. Daher sollten frühe Sorten gemäß dem Schema 70 cm zwischen den Reihen und 32-33 cm zwischen den Pflanzen gepflanzt werden, mittel - 75 x 55 und spät 70 x 85.

Beim Pflanzen von Sämlingen sollte auf den Boden geachtet werden. Vor dem Pflanzen von Sämlingen müssen 1 m breite und 20 cm hohe Grate hergestellt und der Boden gut angefeuchtet werden.

Es ist wünschenswert, die am besten entwickelten Sämlinge auf dem Kamm zu pflanzen. Es ist ratsam, alle schwachen Pflanzen zu verwerfen, insbesondere wenn die Fläche des Gebiets nicht sehr groß ist.

Beim Pflanzen von Sämlingen muss das Loch gut angefeuchtet sein, jeweils 1,5 Liter Wasser hineingießen und 150 g Holzasche oder Ruß hinzufügen.

Das Pflanzen von Setzlingen ist am besten am Nachmittag. Etwa 2 Stunden vor dem Pflanzen müssen die Sämlinge gewässert werden, damit sie aus dem Boden entfernt werden können, ohne die Wurzeln zu beschädigen.

Die Pflanztiefe der Sämlinge sollte bis zu den Keimblattblättern reichen - so dass das Herz an der Oberfläche bleibt und nicht vergraben werden kann.

Nach dem Pflanzen und Verdichten des Bodens müssen die Sämlinge gewässert werden, das Wasservolumen muss von der Bodenart abhängen, die Schicht muss jedoch bis zu einer Tiefe von etwa 0,5 cm eingeweicht werden. Um die Kohlfliege abzuschrecken, den Boden mit Tabakstaub (20 g pro 1 m2) bestreuen.

In Zukunft ist es notwendig, den Boden in der Nähe der Pflanzen vorsichtig zu lockern, um die Bildung einer Bodenkruste zu verhindern, Unkraut zu entfernen und den Kohl regelmäßig zu gießen, um ein Austrocknen des Bodens zu verhindern.

Die anfängliche Verarbeitung der Reihenabstände erfolgt normalerweise 10 bis 11 Tage nach dem Pflanzen der Sämlinge, während die Reihenabstände bis zu einer Tiefe von 4 cm gelockert werden. Die nächste Lockerung der Reihenabstände erfolgt 11 Tage nach der ersten und der Boden wird um 5 bis 6 cm gelockert. Es ist ratsam, den Reihenabstand bis zu lockern Schließen der Blattspreite.

Was das Hillen betrifft, wird Kohl der frühen Reifezeit einmal in der Phase von 7-8 Blattspreiten, dann 18-22 Tage nach dem Pflanzen der Sämlinge, gehillt. Kohl mittlerer und später Sorten sollte zu Beginn der Kopfbildung gehärtet werden, bevor sich die Blattspreiten schließen. Idealerweise sollten 2-3 Härten in 5-7 Tagen durchgeführt werden.

Die Bewässerung muss erfolgen, wenn keine natürliche Feuchtigkeit in Form von Regen vorhanden ist. Der Boden muss etwa 2 bis 2,5 cm tief eingeweicht werden. Sie können den Kohl gießen, bevor sich die Kohlköpfe zu bilden beginnen. Während der aktiven Entwicklung ist es besser, die Bewässerung stark zu begrenzen. Übermäßige Feuchtigkeit kann zu diesem Zeitpunkt dazu führen, dass die Kohlköpfe reißen und nicht gelagert werden. Normalerweise werden 8 bis 12 Bewässerungen pro Saison durchgeführt. Die Anzahl der Bewässerungen hängt normalerweise von der Luftfeuchtigkeit der Saison ab. Je mehr Regen, desto weniger Bewässerung ist erforderlich.

Wenn Frost zu erwarten ist, müssen die Pflanzen für alle Fälle mit Plastikfolie abgedeckt werden, indem kleine Tunnel aus steifem Draht gebaut werden.

 

Krankheiten und Schädlinge

  • Kohlblattlaus - Wenn es erscheint, kann Kohl mit zugelassenen Insektiziden oder einer Lösung aus Holzasche (250 g pro Liter Wasser) behandelt werden. Sie sollten wissen, dass Blattläuse normalerweise von Ameisen getragen werden. Daher müssen Sie sich zunächst mit ihnen befassen, da sonst der Kampf gegen Blattläuse praktisch nutzlos ist.
  • Kohlfliege - ihr Larvenschaden, der die oberirdische Masse buchstäblich zerstört. Sie sollten auch zugelassene Insektizide gegen Kohlfliegen verwenden. Die Behandlung mit einer Paprika-Infusion (20 g pro 5 l Wasser) hilft.

Ernte

Rotkohl wird normalerweise von Hand geerntet, insbesondere wenn eine qualitativ hochwertige Ernte benötigt wird, die nicht sofort verarbeitet wird. Beim Sammeln von Kohlköpfen ist es ratsam, diese nicht zu beschädigen, da beschädigte Kohlköpfe äußerst schlecht gelagert werden. Sie beginnen normalerweise ab Anfang September mit der Ernte. Die Kohlköpfe, die Sie retten möchten, müssen unter Beibehaltung der maximalen Anzahl von Integumentarblättern geerntet werden. Es ist unbedingt erforderlich, die Ernte vor dem Einsetzen schwerer Fröste zu ernten. Kleine Fröste sind für Kohl nicht schrecklich.

 

Rotkohl

 

Lagerung von Kohl

Das Beste ist, dass Rotkohl in einem Raum mit einer Temperatur von etwa 0 ° C und einer Luftfeuchtigkeit von 95% gelagert wird. Zwischensaison- und Spätsorten sind gut gelagert, frühe lügen praktisch nicht. Unter solchen Bedingungen können Zwischen- und Spätsorten bis zu 3 bzw. 5 Monate gelagert werden. Sie sollten wissen, dass Rotkohl ziemlich gut transportiert wird.