Kaufen Sie Veilchen!

Sobald Sie einen Samenladen betreten, wird Ihr Auge sicherlich bei den vielen verschiedenen Stiefmütterchenbeuteln stehen bleiben. Es gibt so viele: rot und fast schwarz und hellgelb und großblütig und ampelös. Die Augen weit aufgerissen. Und für die meisten von uns wird das Veilchen definitiv mit Stiefmütterchen in Verbindung gebracht.

Stiefmütterchen sind in der Tat nur eine Hybridart, deren richtiger Name Violet Vitrockiana ( Viola x wittrockiana) ist. Normalerweise als Biennale gezüchtet, aber tatsächlich ist die Pflanze mehrjährig. Es gibt viele andere Arten, von denen viele kultiviert werden. Ein Amateur kann eine ganze Sammlung verschiedener Veilchen sammeln. Wildarten oder artenähnliche Sorten verschiedener Pflanzen werden immer modischer und werden zunehmend auf verschiedenen Ausstellungen gezeigt. Es ist genau die wilde Art, der dieser Artikel gewidmet sein wird.

Altai-Veilchen ( Viola altaica). Eine bis zu 20 cm hohe Bergpflanze. Die Blüten sind blau-violett mit einem gelben Auge oder hellgelb mit blau strahlenden Strichen (es stellt sich heraus, dass Claude Monets Lieblingsfarbkombination blau und gelb ist). Blüht im Mai reichlich. Der Blütendurchmesser beträgt ca. 5 cm.

Sumpfviolett ( Viola palustris). Dieses mehrjährige Baby (Größe 5 bis 12 cm) lebt in Torfmooren in Europa und Asien und liebt im Gegensatz zu den meisten anderen Veilchen sauren Boden. Die Blätter bilden eine Rosette, aus deren Mitte sich ein Stiel erhebt, der rosa-lila, geruchlose, kleine Blüten (bis zu 2 cm Durchmesser) trägt. Blüte von April bis Ende Juni. Es ist gut, es in der Nähe von Gewässern zu pflanzen.

Viola altaica

Viola palustris

Zweiblütiges Veilchen ( Viola biflora). Diese Bergstaude liebt feuchte, saure Böden im Schatten. Ihre Blätter sind an langen Blattstielen herzförmig. Die Stiele erreichen eine Höhe von 20 cm und tragen 2-3 dunkelgelbe herabhängende Blüten (Durchmesser 1,5-2 cm) mit roten Strichen an den unteren Blütenblättern. Blüht von Mai bis August.

Duftendes Veilchen ( Viola odorata). Staude bis zu 15 cm hoch. Hat kriechende, wurzelnde Triebe. Da es in der Natur ein Bewohner des Unterholzes ist, bevorzugt es Halbschatten. Eine gute Bodenbedeckung, die ziemlich sicher gegen Unkraut kämpft. Die Blüten sind klein (2 cm Durchmesser), lila oder blau mit einem angenehmen Aroma. Blüht im zweiten Jahr. Es blüht zweimal. Der erste ist April-Mai, der zweite ist August-November. Shelter benötigt nicht.

Gelbviolett ( Viola lutea). Wächst in den Bergen. Staude innerhalb von 20 cm Höhe. Blüten bis 3 cm Durchmesser, zweifarbig. Die unteren 3 Blütenblätter sind tiefgelb mit braunen Strichen und die oberen beiden sind hellgelb. Blühender Mai-Juli. Es ist völlig unprätentiös und erfordert keine Wartung, wenn dem Boden während des Pflanzens Dolomitmehl oder Kalkkies zugesetzt wird.

Viola Biflora

Viola lutea

Violett anmutig ( Viola elegantula). Dies ist auch eine "Bergfrau" aus den Pyrenäen. Die Länge der Stängel beträgt ungefähr 20 cm, aber gemäß der botanischen Klassifikation steigen sie auf, dh sie befinden sich horizontal und nur die Enden der Triebe sind vertikal gerichtet. Daher beträgt die Gesamthöhe des Busches ca. 10 cm. Blüten mit einem Durchmesser von 4 cm, blau-lila. Blüht von Mai bis Spätherbst.

Violetter Knoten oder Motte ( Viola mit ucullata). Diese Staude liebt feuchte Orte und kann in der Nähe von Gewässern gepflanzt werden. Sie hat große nierenförmige Blätter, die eine Rosette bilden, und der Stiel ist etwa 20 cm hoch und blattlos. Die Blüten sind klein, etwa 2 cm im Durchmesser, violettblau, duftend.

Violetter Labrador ( Viola labradorica). Einwohner der Tundra und der Alpenzone der Berge Kanadas. Staude mit kriechenden Trieben mit einer Gesamthöhe von ca. 8 cm. Blüten sind dunkelviolett. Blüte im Mai-Juni. Es gibt viele Sorten mit unterschiedlichen Blütenfarben.

Viola сucullata

Viola labradorica

Pubertierendes Veilchen ( Viola hirta). Staude 10-15 cm hoch. Bewohner von Wiesen und hellen Wäldern. Die Blüten sind klein, bis zu 1,5 cm im Durchmesser, dunkelviolett, geruchlos. Interessant für seine Pubertät. Blüht von April bis Mai. Liebt kalkhaltige Böden.

Feldviolett ( Viola arvensis) . Das Unkraut unserer Gärten, Felder und Ödländer. Im Gegensatz zu anderen beschriebenen Arten einjährig. Pflanzenhöhe innerhalb von 20 cm. Die Blüten sind cremeweiß mit einer gelben Mitte und einem Durchmesser von 1,5 cm. Sie blühen von Mai bis Oktober. Es vermehrt sich aktiv durch Selbstsaat. Sieht gut aus für Gruppenpflanzungen. Bildet leicht Hybriden mit dreifarbigem Violett.

Viola hirta

Viola arvensis

Violetter Reichenbach oder Wald ( Viola reichenbachiana, Viola sylvestris). Staude aus den Wäldern Europas und des Kaukasus. Höhe bis zu 35 cm. Kompakter Busch, überwinternde Blätter. Blüten bis 5 cm Durchmesser, blau-violett. Blüte im Mai. Es vermehrt sich nur durch Samen und gibt reichlich Selbstsaat. Bevorzugt schattige Bereiche mit gut durchlässigem Kalksteinboden.

Veilchen von Rivinus ( Viola riviniana). Staude aus den Wäldern Europas bis zu 15 cm hoch. Die Blüten sind klein, bis zu 1,5 cm im Durchmesser, bläulich-lila, mit einem Sporn wie ein gehörntes Veilchen. Blüht von April bis Mai, bevorzugt Halbschatten.

Viola reichenbachiana

Viola riviniana

Hundeviolett ( Viola canina). Das häufigste der Veilchen im europäischen Teil Russlands. Lebt sowohl auf Wiesen und Lichtungen als auch im Unterholz. Die Höhe dieser Staude beträgt ca. 10 cm. Die Blüten sind blau mit ausgeprägter Venation und einem Durchmesser von bis zu 2,5 cm. Sie blühen von April bis Mitte Juni.

Gehörntes Veilchen ( Viola cornuta). Ein Bewohner des Hochlandes von Frankreich und Spanien. Bildet mehrjährige dichte Teppiche mit einer Höhe von bis zu 25 cm. Sie kann als Bodendecker verwendet werden. Blüten bis 3 cm Durchmesser, blau-violett, Blütenblätter haben einen charakteristischen Sporn. Blüht von Mai bis Frost. Sehr unprätentiös. Es kann sowohl im Schatten als auch in der Sonne auf jedem Boden wachsen, solange kein Wasser stagniert. Damit der Teppich dicht bleibt, muss der Busch alle 3-4 Jahre geteilt werden, sonst wird die Mitte des Teppichs kahl.

Violett stoppförmig ( Viola pedata). Es ist ein Feldbewohner. Pflanzenhöhe bis zu 20 cm. Blüten sind klein, bis zu 2 cm Durchmesser, zweifarbig. Die oberen Blütenblätter sind dunkelviolett, die unteren lila-lila. Lange Blüte von Mai bis August.

Violette Trikolore ( Viola Trikolore). Wir jäten diese Schönheit oft aus, wie ein bösartiges Unkraut. Sie hat zwar keinen Platz im Garten, aber im Blumengarten ist sie sehr hübsch. Seine Höhe beträgt bis zu 30 cm und die Blüten ähneln kleinen Stiefmütterchen. Der Durchmesser der Blume erreicht selten 5 cm, normalerweise 3. Die beiden oberen Blütenblätter sind rosa-lila, die drei unteren sind gelb, leicht violett schattiert und tragen dunkle Striche. Blüte von April bis Frost.

Erstaunliches Veilchen ( Viola mirabilis). Diese Staude ist in den Wäldern Europas weit verbreitet. Es hat zwei Arten von Blättern: dick, groß, herzförmig - Rosette; klein, eiförmig - befindet sich an Stielen. Es gibt auch zwei Arten von Blumen. Blassviolette Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 2 cm ohne Fortpflanzungsapparat sitzen auf langen Stielen. Auf kurzen Stielen sitzen kleine, 0,4 cm im Durchmesser blasse, nicht öffnende Blüten, die Samen bilden. Blüte im April-Juni.

Viola pedata

Viola mirabilis

Veilchen können auf verschiedene Arten verwendet werden: Bordsteine, Hängekörbe, Balkonkästen, Behälter. Sie sehen in Steingärten sehr interessant aus und bilden eine violette Ecke - Violarium. Die Hauptsache ist, Arten und Sorten so zu wählen, dass die Blüte kontinuierlich ist.

Dmitry Sumarokov,

Kandidat der Biowissenschaften