Cashewnüsse - gegen Zahnschmerzen und Herz

Nachdem die Portugiesen Amerika entdeckt hatten, bereicherten sie nicht nur Europa mit neuen Entdeckungen, einschließlich gastronomischer, sondern, wie sich später herausstellte, der ganzen Welt. Eine dieser Entdeckungen waren Cashewnüsse - eine Nuss, die zu Recht die obersten Zeilen in der Liste der köstlichsten Nüsse einnimmt. Darüber hinaus gehören Cashewnüsse oder westliches Anacardium (Anacardium occidentale) der Sumach-Familie zu den Pflanzen, die als abfallfrei bezeichnet werden können: Alles, was ein Cashewbaum gibt, wird vom Menschen für den einen oder anderen Zweck verwendet. Die Rinde und Blätter werden für medizinische Zwecke verwendet, Nussschalen für industrielle Zwecke, Nüsse und sogenannte Cashewäpfel für gastronomische Zwecke.

Die Cashewfrucht besteht in der Tat aus zwei Teilen: dem sogenannten "Apfel" des Cashews und der Nuss selbst. "Apfel" Cashew ist eine fleischige, sehr saftige Frucht mit einem süß-sauren Geschmack. An der Spitze eines solchen Apfels befindet sich eine Nuss in einer harten Schale, die beim Reifen eine dunkelgrüne, fast braune Farbe annimmt. Leider verderben Cashew- "Äpfel" sehr schnell und sind für den Transport praktisch ungeeignet. Daher können Sie sie nur dort besser kennenlernen, wo sie wachsen - in fast allen Ländern mit warmem Klima.

Wenn reife Cashewnüsse ohne Angst frisch gegessen werden können, sind Cashewnüsse nicht so einfach. Haben Sie sich jemals gefragt, warum Cashewnüsse im Gegensatz zu anderen Nüssen niemals in der Schale verkauft werden? Und das liegt daran, dass sich zwischen der Schale und der Schale, hinter der die Nuss versteckt ist, eine sehr ätzende Substanz Cardol befindet, die bei Kontakt mit der Haut schwerwiegende dermatologische Probleme verursacht (die Haut wird mit extrem schmerzhaften Blasenverbrennungen bedeckt). Daher werden die Nüsse vor dem Verkauf sehr vorsichtig von der Schale und der Schale entfernt. Danach werden sie in der Regel einer speziellen Wärmebehandlung unterzogen, bis das Öl vollständig verdunstet ist (bereits eine geringe Menge kann zu Vergiftungen führen). Dies ist ein so gefährlicher Prozess, dass selbst bei erfahrenen Nussspaltern häufig Verbrennungen mit dieser Substanz auftreten.Nüsse werden schließlich nur von Hand geschnitten. Versuchen Sie nicht, Cashewnüsse selbst zu schälen, wenn Sie irgendwo in tropischen Ländern die Chance haben!

Reife Cashewnüsse werden vom Baum entfernt, wonach die Nüsse vom "Apfel" getrennt und in der Sonne getrocknet werden. Dann werden die Nüsse in heißem Sand oder auf Metallblechen gebraten, um das giftige Cashewöl aus der Schale zu neutralisieren. Die Schale wird entfernt und in Kategorien sortiert (in Indien gibt es beispielsweise 16 davon). Aus der Schale wird ein sehr wertvolles Cashewöl gewonnen, mit dem das Holz gegen Verfall imprägniert wird.

Die Verwendung von Cashewnüssen beim Kochen ist äußerst weit verbreitet: Es ist ein ausgezeichneter unabhängiger Snack und eine wunderbare Zutat für Salate, erste und zweite Gänge, Saucen und Gebäck. Cashewnüsse sind in der asiatischen, indischen Küche sehr beliebt.

Warum sind Cashewnüsse so großartig? Erstens hat es einen sehr delikaten Buttergeschmack und zweitens, wie die meisten Nüsse und Walnüsse, eine nahrhafte Ernährung. Cashewnüsse enthalten bis zu 21% Proteine, 47% Fette, 22% Kohlenhydrate, Vitamine: Riboflavin (B2), Thiamin (B1), Nikotinsäure und Carotin.

Die Verwendung von Cashewprodukten durch verschiedene Nationen ist interessant. In Afrika werden Cashewnüsse beispielsweise als Mittel zum Auftragen von Tätowierungen verwendet, in Brasilien gelten Cashewnüsse als Aphrodisiakum, als Mittel gegen Asthma, Bronchitis, Grippe, Verdauungsstörungen, Diabetes, in Haiti als Mittel gegen Zahnschmerzen und Warzen, in Mexiko verblassen sie Sommersprossen, in Panama Sie werden gegen Bluthochdruck behandelt, in Peru als Antiseptikum, in Venezuela gegen Halsschmerzen ... Und die offizielle Wissenschaft bestätigt die vorteilhaften Eigenschaften von Cashewnüssen: insbesondere antibakteriell, antidysenterisch, antimikrobiell, antiseptisch, tonisch ... Eines kann gesagt werden: Nicht jede Pflanze Die Natur hat so großzügig Eigenschaften, die für den menschlichen Körper nützlich sind.

Cashewnüsse sind reich an Proteinen und Kohlenhydraten, Vitaminen A, B2, B1 und Eisen, enthalten Zink, Phosphor, Kalzium. Vitamine fördern den Stoffwechsel von Proteinen und Fettsäuren im Körper, senken den Cholesterinspiegel im Blut, stärken das Immunsystem und sorgen für die normale Funktion des Herz-Kreislauf-Systems. Als Hilfsmittel werden diese Nüsse bei Zahnschmerzen, Psoriasis, Dystrophie, Stoffwechselstörungen und Anämie eingesetzt.

Viele Menschen versuchen zu vermeiden, Cashewnüsse zu essen, weil sie den falschen Eindruck haben, dass sie reich an Fett sind. In der Tat haben sie noch weniger Fett als Mandeln, Walnüsse, Erdnüsse und Pekannüsse.

"Uralgärtner" Nr. 18, 2017