Dekorativer Nachtschatten

Melonenbirne ist sehr dekorativ.

Rhode Nachtschatten (von Solanum) - der größte in der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae) und einer der größten unter den Angiospermen mit etwa 1700 Pflanzenarten. Es ist vor allem für so wichtige landwirtschaftliche Nutzpflanzen wie Kartoffeln (Solanum tuberosum) , Tomaten (Solanum lycopersicum) , Auberginen nach botanischer Klassifikation bekannt - dunkelfruchtiger Nachtschatten (Solanum melongena) .

Vor kurzem haben Amateure begonnen, exotische Gemüsepflanzen wie weichstacheligen Nachtschatten oder Pepino, Melonenbirne (Solanum muricatum) , Naranjilla (Solanum guitoense) , Kokon oder Solanum (Solanum sisymbriifolium) , großfruchtigen Nachtschatten (oder afrikanische Aubergine ) anzubauen Solanum macrocarpon) ist ein enger Verwandter von Auberginen mit kleinen weißen, abgerundeten Früchten und essbaren Blättern, Tamarillo oder einem Tomatenbaum (Solanum betaceum) , der in jüngerer Zeit zur Gattung Cyphomandra gehört und Früchte hat, die langfruchtigen Tomaten ähneln.

Und unter den Bewohnern Südrusslands wird das Wort Nachtschatten natürlich mit einem jährlichen unkrautschwarzen Nachtschatten (Solanum nigrum) in Verbindung gebracht . Das Gras und die unreifen Früchte sind giftig, aber die reifen sind süß, essbar, nicht nur roh, sondern auch zum Füllen von Kuchen und Knödeln, für Marmelade und Gelee geeignet.

Der hybride großfruchtige Burbank-Nachtschatten (Solanum x burbankii) , den der amerikanische Züchter Luther Burbank 1905 durch Kreuzung des Nachtschattens in Afrikanisch-Guinea (Solanum quineense) mit der europäischen Art Solanum villosum erhielt, ist viel ertragreicher.... Es heißt Sunberry (Sunberry) und wird als jährliche Beerenernte angebaut. Die Beeren haben das Aussehen einer Kirsche und schmecken ein bisschen wie Blaubeeren. Sie werden wie schwarzer Nachtschatten verwendet - für Marmeladen, Konfitüren, Weinherstellung (siehe Kaltes Apfelgelee mit Sonnenbeeren, Karottenkaviar mit Sonnenbeeren, Sonnenbeersalat mit Avocado und Spinat , Sunberry Muffins, Sunberry Ginger Jam, Sunberry Jam, Sunberry Liqueur, Sunberry Apple und Wein)

Es gibt nicht so viele dekorative Arten unter Nachtschatten. Und auf dem offenen Boden der mittleren Zone kann nur einer überhaupt überwintern, unsere einheimische Art ist bittersüßer Nachtschatten. Die meisten Vertreter der Gattung stammen aus den Tropen und Subtropen Süd- und Mittelamerikas, einige aus Südasien (Indien, Sri Lanka), obwohl einige Arten auf dem ganzen Planeten weit verbreitet sind.

Für den Garten

Bittersüßer Nachtschatten

Bittersüßer Nachtschatten (Solanum dulcamara)In Europa und Nordafrika verbreitet, wächst es in Zentralrussland auf Wiesen und in Flussauen. Es ist ein laubwechselnder Kletterzwergstrauch mit einer Höhe von bis zu 2,5 bis 3 m, mit holzigen Stielen an der Basis, nackten oder hängenden, spärlich bedrückten Haaren. Die Blätter sind meist dreigliedrig, 4-10 cm lang und 2,5-6 cm breit, selten kurz weichhaarig oder kahl, an Blattstielen 1-3 cm lang. Die Blüten sind lila, seltener rosa oder weiß, ähnlich wie Kartoffelblüten, fünfgliedrig, 12 bis 18 mm im Durchmesser, mit schmalen, weniger als 1 cm langen, zurückgebogenen Lappen, mit grünen, weiß umrandeten Flecken an der Basis, die in herabhängenden Rispen von 6 bis 25 oder mehr Blüten gesammelt sind. Früchte - leuchtend rot, seltener - grünlich-gelb eiförmig, mit spitzer Spitze, bis zu 1,5 cm lange Beeren, mit zahlreichen Samen, giftig. Blüht von Juni bis Juli, trägt Früchte von Juli bis Oktober.Es gibt eine bunte Form Variegata, die Blätter mit einem unebenen weißen Rand hat.

Bis vor kurzem war es in der Kultur nicht weit verbreitet - nur wenige fanden Schönheit in "Kartoffel" -Blättern und -Blüten. Die französische Marquise de Pompadour, die es liebte, einen Boutonniere aus Kartoffelblumen an ihr Kleid zu heften, würde dieser Meinung definitiv nicht zustimmen und viel dazu beitragen, wie sich das Schicksal dieser Kultur letztendlich entwickelte.

Bittersüßer Nachtschatten, Blumen

Bittersüßer Nachtschatten ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze und wird in der Kultur mit der Verbreitung von Mode für dekorative Stauseen immer häufiger verwendet. In der Natur ist es meistens klein, auf fruchtbarem Gartenboden erreicht die Pflanze eine Höhe von 1,5 m oder mehr. Es wächst gut an den Hängen der Ufer und an Zäunen und dreht sich mit Blattstielen um die Stütze. Es blüht lange und von Juli bis Herbst können Sie gleichzeitig Blumen und Früchte an der Pflanze sehen. Sieht am eindrucksvollsten aus, wenn sie mit vielen reifen, glänzenden roten Beeren bedeckt ist. Im Winter stirbt der oberirdische Teil ab und hinterlässt ein holziges Rhizom im Boden, aus dem im Frühjahr neue Stängel wachsen.

Bittersüßer Nachtschatten, Obst

Es reproduziert sich sehr einfach - durch Triebe, Schichten. Wenn Sie viel Pflanzenmaterial benötigen - durch Aussaat von Samen, die vom Fruchtfleisch gewaschen wurden. Die Samen ruhen und müssen geschichtet werden. Eine natürliche Schichtung ist bei Podzimny-Aussaat oder eine künstliche Schichtung bei + 1 + 5 ° C im Monat möglich - vor der Aussaat im März. Temperaturschwankungen im Bereich von +10 bis + 25 + 30 ° wirken sich positiv auf die Keimung aus.

Für Fensterbank und Gewächshaus

Falscher Nachtschatten (Solanum pseudo-capsicum) stammt vermutlich von der Insel Madeira. In der Natur ist es ein immergrüner Strauch bis zu 1 m Höhe. Die Triebe sind kahl, Blätter an kurzen Blattstielen, lanzettlich oder länglich, ganz, oft mit leicht gewellten Rändern, spitz oder stumpf an der Spitze, keilförmig an der Basis, mit deutlicher Venation, oben hellgrün, glänzend. Die Blüten sind unattraktiv, sternförmig, klein, weiß, einzeln oder in mehreren gesammelt. Früchte sind sehr dekorative kugelförmige Beeren mit einem Durchmesser von 12 bis 18 mm, leuchtend rot, selten gelb, ähneln kleinen Tomaten, sind aber giftig. Im englischsprachigen Raum wurde die Pflanze Jerusalem-Kirsche, Weihnachtskirsche genannt, weil sie zu Weihnachten dicht mit Früchten bedeckt ist.

Für den Anbau in Töpfen wird eine Zwergform (Solanum pseudo-capsicum var. Nanum) mit einer Höhe von bis zu 30 cm verwendet, häufiger jedoch eine Hybridform mit Orangenfrüchten und gewellter Blattvenation.

Die Pflanze ist am dekorativsten während der Fruchtperiode, die mehrere Monate dauert und in die Sommer-Herbst-Periode fällt. Normalerweise wird eine fruchtbare Pflanze durch eine neue ersetzt, dh sie wird jährlich verwendet. Mit Samen oder Stecklingen erneuert.

Falscher Nachtschatten.  Foto aus dem GreenInfo.ru-ForumPfeffer Nachtschatten Variegatum

Eine nahe Art ist der pfefferförmige Nachtschatten oder Pfeffer (Solanum capsicastrum) - eine immergrüne Art aus Südbrasilien. Unterscheidet sich bei kleineren Pflanzen (0,6-1 m hoch) und Früchten (bis zu 1,5 cm Durchmesser), grau-kurz weichhaarigen jungen Trieben. Die Blätter sind lanzettlich, bläulich, in Form und Größe ungleich (2-7 cm) und am Rand gewellt. Die Blüten sind einzeln, weiß, sternförmig, die Früchte sind rot, kugelförmig, bis zu 2 cm Durchmesser, giftig. Es gibt weißfruchtige und bunte (weiß umrandete) Formen von Variegatum.

Jasmin Nachtschatten oder lose (Solanum jasminoides syn. S. laxum) stammt aus den Wäldern Brasiliens. Immergrüne Kletterpflanze mit 1,5 bis 2 m langen Stielen mit dünnen, grünen, nackten Trieben. Die oberen Blätter sind normalerweise einfach, länglich-eiförmig, die mittleren und unteren sind manchmal trifoliert, seltener - gefiedert, die oberen Blattlappen sind länglich-eiförmig, 5-7 cm lang und 2-3 cm breit, die seitlichen sind länglich-elliptisch, alle Blätter sind zur Spitze gezogen, nackt. Blüten mit einem Durchmesser von 15 bis 20 mm, hellblau oder fast weiß, in mehrblütigen endständigen Rispen. Blüht von Anfang März bis Mitte Herbst. Früchte sind korallenrote Beeren mit einem Durchmesser von etwa 1,5 cm.

Jasmin NachtschattenJasmin Nachtschatten

Die Formen sind: Album - mit rein weißen Blüten und Variegata - mit unregelmäßigen cremefarbenen Blättern. Pflanzen werden in hängenden Töpfen oder in Form von Pyramiden auf einem Träger ampelartig gezüchtet.

Nachtschatten Jasmin Album

Riesiger Nachtschatten (Solanum giganteum)wächst in den tropischen Wäldern Afrikas und Südindiens, Sri Lanka. Großer (bis zu 6 m) verzweigter immergrüner Strauch mit dicken dornigen Zweigen und langen (bis zu 25 cm) länglichen elliptischen Blättern, oben grün, unten weißlich von der Pubertät. Für die dornigen Zweige in Australien wird es die afrikanische Stechpalme genannt. Sie blüht von Juli bis August mit kleinen (bis zu 1,5 cm) Blüten in Weiß, Blau oder Lila, die in den mehrblütigen apikalen Platten hängen. Die Blüten duften schwach. Die Beeren sind klein, rot oder purpurrot und bleiben sechs Monate lang hängen. Gleichzeitig sind in den Scutes Blumen und Früchte mit unterschiedlichem Reifegrad zu sehen. Eine schöne Pflanze, die normalerweise in Gewächshäusern in einer Wandkultur wächst. Es ist medizinisch, Afrikaner nutzen seine heilenden Eigenschaften, um Wunden und Geschwüre zu behandeln.

Seaforths Nachtschatten oder brasilianischer Nachtschatten (Solanum seaforthianum) stammt aus Mittel- und Südamerika. Benannt nach Lord Seaforth (Francis Mackenzie) (1754-1815), einem prominenten Militärführer und begeisterten Botaniker, Mitglied der englischen Royal Society of Science.

Immergrüne Liane bis zu 4-6 m hoch. Die Stängel sind kahl, die blühenden Triebe sind aufgrund der Drüsenhaare leicht klebrig. Blätter bis zu 13 cm lang und 11 cm breit, unpaarig gefiedert, von lanzettlich bis eiförmig-lanzettlich, ganz, am Rand leicht gewellt. Die Blüten sind sternförmig und haben einen zarten, hellen Fliederfarbton, der in 10-50 hängenden Achselrispen gesammelt ist. Die Beeren sind kugelförmig, bis zu 1,2 cm Durchmesser, scharlachrot. Die Blüte ist sehr lang (von März bis Oktober bis November) und dekorativ. Die Früchte sind giftig.

Lockiger Nachtschatten (Solanum crispum) wird auch nach Herkunft (aus Chile und Peru) chilenischer Nachtschatten, chilenischer Kartoffelbaum genannt. Obwohl dies kein Baum ist, sondern eine schnell wachsende halb immergrüne Kletterpflanze, ist sie in der Natur bis zu 6 m hoch und hat ein ovales langes (5-12 cm) Laub. Es blüht mit duftenden lila sternförmigen Blüten (bis zu 2,5 cm Durchmesser), die in den apikalen Platten gesammelt sind. Im Herbst bilden sich kleine (0,6 cm) Beeren, die im reifen Zustand ihre Farbe von grün nach gelb-orange und dann lila ändern. Jährlich in europäischen Gärten und Behältern angebaut, geschätzt für seine lange Blütezeit (Juli bis Oktober). In der Blumenzucht sind die weißblumige Albumform und die Sorte Glasnevin (syn. Autumnale) - mit blauvioletten Blüten und cremeweißen Beeren - weit verbreitet. Die Früchte sind giftig.

Lockiger Nachtschatten Solanum crispum Glasnevin

Wendlands Nachtschatten (Solanum wendlandii) wächst in den Bergen Mittelamerikas. Benannt nach Dr. Hermann Wendland (1825-1903), Direktor der Royal Gardens in Hannover, der die Pflanze erstmals in den englischen Botanischen Garten Kew schickte, wo sie 1887 von Joseph Hooker beschrieben wurde. Einer der dekorativsten Nachtschatten.

Verzweigte immergrüne Kletterpflanze 4-6 m hoch. Es erhebt sich entlang der Stütze und stützt sich auf Hakendornen, die entlang des Stiels und unter der Mittelrippe des Blattes verstreut sind. Die Blätter sind gefiedert, im oberen Teil des Triebs länglich-elliptisch, bis zu 10 cm lang, 3-lappig unter der Mitte des Triebs, bis zu 25 cm lang und 10 cm breit. Üppige apikale Corymbose-Rispen (bis zu 20 cm Durchmesser) bestehen aus großen, duftenden Blüten mit einem Durchmesser von 3 bis 5 cm, die ihre Farbe von lila zu lavendel und weiß ändern. Die Blütezeit ist von Juni bis August reichlich und lang. Die Früchte sind eiförmig oder kugelförmig und im reifen Zustand rotviolett.

Nachtschatten Wendland

Hält Temperaturen bis -9 ° C stand. In gemäßigten Klimazonen kann es in einem Behälter angebaut werden, wobei ein kühler Raum überwintern kann. In diesem Fall verhält es sich wie eine halb immergrüne Pflanze, die teilweise Laub abwirft. Sie wächst bis zu 1-1,2 m, blüht reichlich, trägt aber keine Früchte. Vor dem Überwintern wird die Pflanze halbiert. Erfordert sorgfältige Handhabung, Stiche stärker als Rosen.

Der Nachtschatten von Rantonnette (Solanum rantonnetii) ist bereits kein Nachtschatten mehr und wird einer anderen Familie namens Lycianthes rantonnetii zugeordnet .

Diese Art stammt aus Paraguay und Argentinien. Es wurde 1868 nach Frankreich gebracht. Es trägt den Namen des französischen Gärtners Rantonnette, der für seine großartige Arbeit zur Akklimatisierung von Pflanzen an der französischen Riviera bekannt ist. Die anderen Namen sind paraguayischer Nachtschatten, blauer Kartoffelbaum, Enzianischer Nachtschatten.

Nachtschatten RantonnetNachtschatten Rantonnet

Es ist ein bis zu 2 m hoher immergrüner Strauch, der oft in Form eines Standardbaums geformt wird. Die Blätter sind einfach, eiförmig oder elliptisch, 2,5 bis 10 cm lang, oft spitz und zum Blattstiel hin verengt, ganz, meist kurz weichhaarig. Die Blüten sind in mehreren in den Blattachseln gesammelt, radförmig, etwa 2,5 cm im Durchmesser, dunkelblau oder lila, mit einer helleren Mitte und 5 gut sichtbaren gelben Staubbeuteln, geruchlos. Es blüht lange und reichlich von Juli bis Frost. Früchte sind baumelnde, herzförmige rote Beeren, 1-2,5 cm lang.

Papillärer Nachtschatten (Solanum mammosum)kommt aus Südamerika, eingebürgert in Mittelamerika und der Karibik. Eine mehrjährige Pflanze mit einer Höhe von 0,6 bis 1,0 (1,8) m, die in einer jährlichen Kultur für ursprüngliche gelbe Früchte mit Auswuchs-Papillen gezüchtet wird und auf der einen Seite einer weiblichen Brust und auf der anderen Seite einem Kuh-Euter ähnelt. Hat auch die Namen Titty Frucht oder Nippelfrucht, Apfel von Sodom. In China ist es als Fünfzehen-Aubergine bekannt, in Japan als Fox Face. Dicke Stängel sind mit harten Dornen besetzt. Die Blätter sind groß, Auberginen sehr ähnlich, samtig von weicher Pubertät, mit violetten Adern und Dornen, die von unten entlang der Adern hervorstehen. Es blüht im Frühjahr (3-4 Monate nach der Aussaat) mit rosa-lila "Kartoffel" -Blüten,und einige Monate später reifen gelbe, fleischige, wachsartige Früchte mit einer Länge von etwa 3 bis 5 (7) cm - im Gegensatz zu Auberginen sind sie giftig. Der Saft der Frucht hat die Eigenschaften eines Waschmittels, er kann als Waschmittel dienen, und der Saft der Blätter wird von Trinidad-Jägern zur Behandlung von Fußpilz verwendet.

Nachtschatten papillär in der ZusammensetzungNachtschatten papillär in einem exotischen Bouquet

Die Pflanze ist eine industrielle Gewächshausernte, die Stängel mit Früchten werden geschnitten und dienen als ausgezeichnetes floristisches Material für exotische Blumensträuße. Die größten Importeure von Schnittwaren sind China und Taiwan, wo die Fruchtstängel bei religiösen Zeremonien und als Symbol für das neue Jahr verwendet werden. In China gelten die Früchte der Pflanze als Verkörperung der Langlebigkeit der Familie und zukünftiger Erfolge.

Vermehrung durch Samen, die zuerst (1-2 Wochen) in einem feuchten Tuch bei + 25 ° C gekeimt und dann in Töpfen in neutralem Boden auf Sämlinge gesät werden. Fast bis zum Frost einjährig auf offenem Boden oder im Gewächshaus angebaut (die Pflanze verträgt einen Temperaturabfall auf -5 ° C). Unter Gewächshausbedingungen werden die Stängelböden holzig und im Laufe der Zeit kahl. Es bildet sich ein dorniger Busch, der im unteren Teil leicht belaubt ist und eine Erneuerung der Samen oder Stecklinge erfordert, um die Dekorativität zu bewahren.

Wartung und Pflege

Der Nachtschatten stammt aus warmen, sonnigen Regionen und ist anspruchsvoll, kann aber direktem Sonnenlicht nicht standhalten (Blätter trocknen vor Sonnenbrand aus). Der beste Ort für sie ist das westliche oder östliche Fensterbrett und im Sommer das Freiluft des Balkons, der Terrasse oder der Terrasse im Garten mit Schatten am Mittag und Schutz vor starken Niederschlägen.

Während der aktiven Wachstumsphase von Mai bis September wird die Pflanze alle 2 Wochen mit einem komplexen Mineraldünger mit Spurenelementen für Tomaten gefüttert. Halten Sie die Luftfeuchtigkeit aufrecht, indem Sie die Pflanzen täglich mit Wasser besprühen. In der Hitze regelmäßig gießen - morgens und abends. Nachtschatten trocknen kategorisch nicht tolerieren.

Die optimale Temperatur für die Entwicklung von Nachtschatten liegt zwischen +18 und + 25 ° C. Im Herbst, vor dem Einsetzen des Frosts, wird der Nachtschatten in einen kühlen Raum mit einer Temperatur von + 12 + 15 ° C, guter Beleuchtung und Belüftung gebracht. In einem wärmeren Raum färben sich die Blätter gelb und fallen ab, die Fruchtzeit verkürzt sich.

Die Bewässerung ist begrenzt, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Der Topf wird auf eine Palette mit feuchtem Blähton gestellt und regelmäßig gesprüht. Die Zeit der Zwangsruhe bei unzureichender Beleuchtung des Raumes dauert von Oktober bis Februar.

Triebe ohne Blumen und Früchte werden im Herbst gekniffen. Fruchtproben werden normalerweise weggeworfen und durch junge ersetzt, die aus Stecklingen gezogen wurden. Die Stecklinge werden von Ende Februar bis Anfang April entnommen und eignen sich zum Wurzeln und für Triebe, die von Schnittpflanzen übrig geblieben sind. Sie werden mit 2-3 Internodien in 5 cm Länge geschnitten und verwurzelt. Die Stecklinge werden mit Handschuhen ausgeführt - alle Teile des Nachtschattens sind giftig.

Weitere Informationen zur Technologie von Stecklingen finden Sie im Artikel Schneiden von Zimmerpflanzen zu Hause.

Junge Pflanzen, die im Sommer wachsen, werden auch im Herbst kühl gestellt, und die im Winter erscheinenden blühenden Triebe werden entfernt. Die Pflanzen werden im folgenden Frühjahr blühen.

Mutterpflanzen können jedoch auch konserviert werden. Zu diesem Zweck wird die Pflanze im Februar um ein Drittel geschnitten, transplantiert, mit Beleuchtung ergänzt und mit dem Top-Dressing begonnen. Trocknende und geschrumpfte, aber recht dekorative Früchte einiger Nachtschatten bleiben bis zu einer neuen Blüte erhalten.

Nachtschatten (Solanum sp.) Im Gewächshausboden (Mai)

Verwenden Sie für die Transplantation eine reichhaltige Landmischung aus Grasland, Torf, Humus oder Kompost, Sand (2: 2: 2: 1). Die Transplantation wird jährlich durchgeführt.

Weitere Informationen zum Umpflanzen finden Sie im Artikel Umpflanzen von Zimmerpflanzen.

Die Samenvermehrung ist nur für Artenpflanzen akzeptabel, bewahrt jedoch nicht die dekorativen Eigenschaften der Sorten. Die Samen dieser Nachtschattenarten haben keine Ruhephase und keimen ohne vorherige Vorbereitung. Sie werden wie Tomaten oder Auberginen durch Sämlinge gezüchtet. Die Behandlung mit Gibberellin in einer Konzentration von 300 mg / l erhöht die Keimung der Samen und die Energie ihrer Keimung.

Von den Schädlingen des Nachtschattens sind Blattläuse, Weiße Fliegen und Zecken am wahrscheinlichsten.

Über Schädlingsbekämpfung - im Artikel Schädlinge von Zimmerpflanzen und Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung.